Zauber im Museum

Anzeige
St. Georg. Abrakadabra heißt es am Donnerstag im Museum für Kunst und Gewerbe, wenn sich zum dritten Mal der Vorhang für die Hamburger Zaubernächte öffnet. Die besten der Zaubererzunft zeigen an drei Abenden jeweils ab 20 Uhr ihre Kunst. Festivalkurator Wittus Witt, Herausgeber der Zeitschrift „magische Welt“ und Autor mehrerer Zauberbücher, hat nach herausragenden Künstlern Ausschau gehalten. An drei Abenden werden das Zauberteam „Die Fertigen Finger“ (29. August), das Duo „Timothy Trust and Diamond“ (30.August) sowie „Ken Bardowicks“ (31. August) bis in die Nacht hinein ihre Programme zeigen. Auch tagsüber geht es im Spiegelsaal um Magie: Zauberhistoriker aus Europa und den USA konferieren. Vor der ersten Vorstellung am Donnerstag um 19.30 Uhr wird der Johann-Nepomuk-Hofzinser-Gedächtnisring verliehen, die höchste deutsche Auszeichnung für Magier. In diesem Jahr werden „Frascatelli und Tre Face“ aus Baden-Württemberg ausgezeichnet. Sie stehen seit zehn Jahren auf der Bühne.Bei der Verleihung sind Zuschauer willkommen. (sh)
u Donnerstag, 29. bis Sonnabend, 31. August, Spiegelsaal Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz, Eintritt: 24,50 Euro, Kinder bis 13 Jahre 18,50 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige