Zeichen gegen Rechtsextremismus

Anzeige
Bürgermeister Olaf Scholz (l.) und HSV-Torwart Rene Adler Foto: kg

Olaf Scholz René Adler besuchen Ausstellung „VorBILDER“

City Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und HSV-Torwart René Adler haben mit einem Besuch der Ausstellung „VorBILDER“ in der Rathaus-Diele ein Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt.
22 „Paare“, jeweils aus Sport und Politik, haben in intensiven Gesprächen je eine gemeinsame Aussage formuliert. Die Fotografen Bernd und Angelika Kohlmeier haben die Gespräche in Schwarz-Weiß-Fotos dokumentiert. Ziel des Ausstellungsprojektes ist es, möglichst viele Menschen zu ermutigen, diskriminierendem Verhalten die rote Karte zu zeigen und der Verbreitung rechtsextremer Gesinnung entgegenzutreten. „Nicht abtauchen“ oder „Gemeinsam den Absprung schaffen“ sind einige dieser Botschaften. „Zieht euch warm an“ lautet die Botschaft die Scholz und Adler im Rahmen dieses Projektes für sich gefunden haben. Damit wollen beide über Sport und Politik hinaus als Vorbilder ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung setzen und für Respekt, Menschenwürde und Fairplay eintreten.
Die Ausstellung wurde im Auftrag des Bundesministeriums des Innern erstellt und vom studio kohlmeier berlin realisiert. „Ich freue mich“, so Olaf Scholz während des Rundgangs durch die Ausstellung im Rathaus, „dass hier ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit gesetzt wurde “. (kg)

Die Ausstellung VorBILDER ist noch bis zum 21. August in der Diele des Hamburger Rathauses zu sehen. Der Eintritt ist frei. Interessierte können die Kampagne online www.vereint-gegen-rechtsextremismus.de verfolgen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige