40 Jahre – Sport, Spaß und gute Laune

Anzeige
 
Am Start beim jüngsten HSH Nordbank Run: Das Team Nr. 53 - Freizeitverein Interaktion Fotos: Dagmar Gehm

Deutschlands ältester Freizeit-Verein will sich jetzt verjüngen

Von Dagmar Gehm
Hamburg. Die Startnummern sind angeheftet, die Senkel nachgeschnürt. Zu neunt stehen sie am Start des HSH Nordbank Run 2015 vor dem Cruise Terminal in der HafenCity, alle im gleichen Shirt mit der Aufschrift „Freizeit aktiv erleben – 40 Jahre Freizeitverein Interaktion. e.V.“. Vier Kilometer lang ist die Strecke, für das Team 53 im Gehen geplant - zügig, versteht sich. Dabei sein ist alles, für den guten Zweck „Kinder helfen Kindern“ zumal.
Die Ladies vertreten den wohl ältesten nicht kommerziellen Freizeitverein Deutschlands, mit 430 Mitgliedern auch einen der größten, 1975 von Hamburger Abendblatt-Redakteurin Dr. Hildegard Damrow angeschoben. Sie unterstützte die Idee, einen Freizeitverein zu gründen, der damals in Hamburg noch fehlte. Doch den Gründungstag am 17. Juni 1975 erlebte sie nicht mehr, da sie einen Tag vorher verstarb.
40 Jahre Freizeitverein Interaktion e.V.. Begangen mit einer fröhlichen Feier auf der MS Fantasia. 144 Mitglieder sind gekommen, um das Jubiläum zu feiern, oder den eigenen runden Geburtstag in geselliger Runde. 90 Jahre alt ist Anneliese Kähnert am gleichen Tag geworden. Ihren Sohn Thomas hat sie mitgebracht und eine erstaunliche Energie. „Der Verein hält mich jung,“ sagt die fitte Seniorin, die selber als eine der Referentinnen, wie die ehrenamtlichen Aktionsleiter genannt werden, verschiedene Treffs organisiert – wandern in den Harburger Bergen, den Boberger Dünen oder in Blankenese. „Man muss immer in Gang bleiben“, lautet das Rezept des ältesten Mitglieds, das inzwischen all seine Bekannten und zwei Ehemänner überlebt hat: „Deshalb habe ich privat keinen Kreis mehr“. Für sie wie für viele andere Mitglieder ist die aktive Freizeit eine wunderbare Lösung, von der 80 Prozent Frauen und 20 Prozent Männer profitieren.

Moderner werden

40 Jahre – Zeit sich zu verjüngen: „Unsere Zielgruppe sind Menschen ab 50, sagt die 1. Vorsitzende Hannelore Bliesch (58). „Wir wollen uns verändern, moderner werden. Computer- und Englischkurse haben wir bereits im Programm“.
Das Angebot ist breit aufgestellt. Theater-, Opern- und Konzertbesuch, Literaturabend oder ein Kurztrip nach Worpswede organisiert Kult-Tour-Leiterin Heide Molesch. „Auch Wander- und Städtereisen stehen auf dem Plan, nach Rom etwa, geplant für nächstes Frühjahr. Vieles wird spontan beschlossen, per Kettenanruf: ,Es ist so tolles Wetter, wollen wir nicht nach Sylt fahren?‘ Das geht ruck, zuck“.
Ob Stadtteiltreffs, Singkreis, Fitness, Klönabende, Ausflüge und Reisen – „bei uns wird mit den Füßen abgestimmt“, sagt Klaus Radszuweit (79). „Wenn das Angebot nicht attraktiv ist, geht keiner hin.“ Der Ex-Vorsitzende hat Enkelin Catharina Straß mitgebracht, die Journalistin werden will: „Ich war ein paarmal beim Diskussionskreis dabei und finde es toll, wie sie sich den Themen widmen“, sagt die 19-Jährige.
Bislang sind die jüngsten Mitglieder 47, bzw. 49 Jahre alt. Gabi und Cyril Sitz engagieren sich als Referenten: „Früher war ich ein Mauerblümchen“, bekennt Gabi. „Seit ich die Klönschnacks leite, kann ich vor vielen Leuten sprechen, ohne rot zu werden.“
Einsamkeit kennen auch alleinstehende Mitglieder nicht. Selbst am Heiligabend und zu Silvester werden Treffs organisiert. Ein Verein, der sie auffängt mit einer Herzlichkeit, die ganz erstaunlich ist.

www.freizeitverein-interaktion.de. Beitrag: 4 Schnupperwochen gratis, danach 6 €/Monat.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige