IMIC e.V. zum Africa Day 2017

Anzeige
Afrikanische Union feiert seit heute ihren 54. Geburtstag

Hamburg (mk) Seit einem Jahr erweitert der IMIC e. V. als Veranstalter der Feierlichkeiten zum weltweiten Africa Day 2017 diese Begegnung um eine Business-Plattform. Heute starten die Jubiläumstage in Hamburg mit einem Investment Forum, das die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hamburg und dem Afrikanischen Kontinent intensivieren soll. Unternehmer und politische Entscheider treffen sich hier, um durch zukunftsorientierte Projekte und Joint Ventures Arbeitsplätze zu schaffen. Die Feierlichkeiten würdigen die Unterzeichnung der Gründungsurkunde der Afrikanischen Union durch die Staats- und Regierungschefs von 30 unabhängigen afrikanischen Staaten am 25. Mai 1963 in Addis Abeba. In Hamburg feiern rund 40.000 Afrikaner und Afro-Deutsche diesen festlichen Anlass mit ihren Gästen.


Mit dem Interkulturellen Migranten Integrationscenter (IMIC e.V. - Erste Vorsitzende: Sylvaina Gerlich) und seiner Community begehen zahlreiche Veranstaltungsteilnehmer aus Show- und Politprominenz dieses Jubiläum. An diesem Wochenende sorgen u.a. das Ekome Music and Dance Ensemble, die Drumgroup Fufu Africa Folk, Okyeame Kwane and Band, Apollo Union und Kapsong Cuture für ausgelassene Stimmung. Unter die Prominenten werden sich bei dieser Gelegenheit Dr. Regina Grosse (UKE), Bernd P. Holst (Bürger helfen Bürgern) und Nana Yaa Ntidwuma I (Queen Mother of Krofa) mischen. Jeweils von 11.00 bis 22.00 Uhr wird der „African Market“ auf dem Wandsbeker Marktplatz zum Treffpunkt für alle Gäste und Interessierten - Freitag bis einschließlich Sonntag. Die letzte Stunde gehört an allen drei Tagen der Azonto Music Night.

Der IMIC e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seine Mitglieder und Hilfesuchende unterschiedlicher Herkunft in Deutschland (insbesondere in Hamburg) bei der Integration unterstützt. Er steht für einen kulturellen Austausch zum besseren gegenseitigen Verständnis. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist der IMIC e. V. Partnerorganisation des zweiten Konzertes für Toleranz am 26. August. Zur Integration tragen Kinderfreizeiten, Nachhilfe-Angebote, PC-Kurse, Seniorentreffs und Info-Veranstaltungen bei. Der IMIC e.V. wird durch den persönlichen Einsatz seiner Mitglieder und durch ein Netzwerk getragen, das Förderer aus Wirtschaft, Kultur und öffentlichen Einrichtungen einbindet. Der Verein geht fest davon aus, dass gelungene Integration auf die Herkunftsländer übergreifen kann (und soll), um dort die Voraussetzungen für Fortschritt und bessere Lebensbedingungen zu schaffen.

Sylvaina Gerlich: „Mit dem Africa Day 2017 feiern wir eine Erfolgsgeschichte des Miteinanders unterschiedlicher Kulturen und ihrer gegenseitigen Inspiration – nicht nur hier in Hamburg!“

www.imiccenter.com
Wortbild.Kaminski
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige