Love - Peace - Freedom | Gedenkmarsch 27.2.

Anzeige
Foto: Max Bryan Diary
 
Starb für Freiheit und Demokratie - der Oppositionspolitiker Boris Nemzow† (Foto: Screenshot / Youtube)
"Der Lärm um uns herum, betäubt unsere Ohren. Doch die menschliche Stimme unterscheidet sich von anderen Geräuschen. Sie vermag Lärm zu übertönen, das alles unter sich begräbt. Selbst, wenn sie nicht schreit, selbst wenn sie nur ein Flüstern ist - selbst eine flüsternde Stimme kann ganze Armeen übertönen - wenn sie die Wahrheit spricht." (Hamburg, St. Petri Kirche - Dezember 2012).

http://www.youtube.com/watch?v=5Of2hQvJKv4&list=UU...

Liebe Freunde, heute vor einem Jahr - am 27. Februar 2015 - starb der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow†. Er wurde auf offener Straße erschossen - in Moskau - in Sichtweite des Kremls, weil er sich für Freiheit und Demokratie einsetzte. Die Auftraggeber des Mordes sind bis heute nicht gefasst.

Mord in Serie

Auffällig ist auch, dass vornehmlich und immer wieder Leute aus der russischen Opposition unter mysteriösen Umständen dahin scheiden. So ringt ein weiterer Nemzow-Vertrauter zur Stunde um sein Leben. Ähnlich wie Litwinenko, der nachgewiesener Maßen vergiftet wurde.

--> http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/mord-an...

Dem Bericht zu Folge starb Litwinenko an einer Kontaminierung mit der radioaktiven Substanz Polonium 210. Ein Gift, das vornehmlich in Kernwaffen als Neutronenquelle eingesetzt wird und auch hier muss die Frage lauten, wer Zugang zu solchen Stoffen hat. Lieschen Müller wird´s wohl nicht gewesen sein.

Wer steckt dahinter?

Objektiv betrachtet muss man sich fragen, wer vom Tod all dieser Menschen profitiert und wer mit wem zusammenhängt. Es ist kein Geheimnis, dass Putin gemeinsame Sache mit dem Tschetschenen-Führer Kadyrow macht, der von sich selbst behauptet - Zitat: „Wir sind die Infanterietruppen Putins. Es gebe Aufgaben, die keine Luftwaffe, keine Marine, keine Armee und keine Nuklearwaffen bewältigen könnten, sondern nur Freiwillige." ... und weiter: "Nach Angaben eines angeblichen Agenten Kadyrows stand Israilov deshalb auf einer Liste mit 500 Personen, die im Auftrag von Kadyrow ermordet werden sollten. Tatsächlich wurde Israilov im Januar 2009 in Wien auf offener Straße getötet." Quelle: --> https://de.wikipedia.org/wiki/Ramsan_Achmatowitsch...

Putin´s Spiel mit dem Feuer

In Deutschland ist Putin nicht gerade unbeliebt, viele mögen ihn, weil er dem Westen und der Nato die Stirn bietet. Sein Verständnis von Demokratie bleibt dennoch umstritten, wie auch seine Zusammenarbeit mit Kadyrow, der sich mit Rückendeckung Putin´s offenbar viel erlauben darf. So erschien erst dieser Tag ein Video bei Instragram, wo Kadyrow unverhohlen dem Oppositionspolitiker Michail Kassjanow mit Erschießung droht. Das Video wurde inzwischen entfernt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/video-zeigt-...

Weltweites Gedenken

Am 27. Februar demonstrieren die Anhänger des ermordeten Boris Nemzow für Freiheit und Demokratie in der Welt. Aufmärsche sind unter anderem in Köln, Berlin, St. Petersburg und New York geplant.

Übersicht hier: http://web.facebook.com/notes/max-bryan/-samstag-g...
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 23.03.2016 | 18:14  
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 24.03.2016 | 16:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige