Vom Äffchen mit der Blume - Frieden kann so einfach sein

Anzeige
Wären alle so wie er, wäre die Welt eine andere ... (Foto: Reddit / imgur.com / Creative Commons / Sharing License)
Was hat dieser süße kleine Kerl, was andere nicht haben? Genau: Die bleibende Gabe, sich über die einfachen Dinge des Lebens zu freuen und wären alle so wie er, wäre die Welt eine andere - das schon vorweg.

Liebe Leser,

als mitfühlender Hamburger Bürgerreporter komme ich nicht umhin auch ein paar Zeilen zum aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu schreiben und einige hier kennen meine Sicht der Dinge schon. Ich finde es wirklich unverantwortlich, wie insbesondere deutsche Regierungsvertreter zum Erfüllungsgehilfen US-amerikanischer Kriegspropaganda verkommen und wie ungeniert ein Mann wie Putin in die Enge getrieben wird, nur weil er westlichen Kriegstreibern die Stirn bietet. Ich bin gewiss kein Freund von so mancher Unzulänglichkeit in Russland und Putin hat gewiss auch seine Schwächen, aber er ist mutig und geradlinig und er spricht immer Klartext, viel mehr, als jeder andere Politiker dieser Welt.

Hier mal reinschauen: --> http://www.youtube.com/watch?v=M8cZ3sPtbWo

Guantanamo lässt grüßen

Beispiel Gefangene-Behandlung: Da regen sich die USA über Russland auf, weil in deren Gefängnissen nicht alles glatt läuft, unterschlagen aber regelmäßig eigene Verfehlungen in Hinblick auf Folter, Willkür und Menschenrechtsverletzungen. Man erinnere sich nur mal an Irak und Abu Ghuraib, wo Menschen wie Vieh gehalten wurden. Nicht zu vergessen auch Guantanamo, wo Menschen jahrelang für medizinische Experimente missbraucht und gefoltert wurden. Mir ist nun wirklich kein einziger Fall aus Russland bekannt, der auch nur annähernd etwas Vergleichbares beschreibt.

Hier mal lesen: --> http://de.wikipedia.org/wiki/Gefangenenlager_der_G...

Weltpolizei ohne Vorbild

Mir ist auch nicht bekannt, dass Russland Menschen per Knopfdruck tötet, wie amerikanische Drohnen das seit Jahren schon tun und man stelle sich nur mal vor, Russland würde mit einem solchen Fluggerät einfach so in andere Länder fliegen und dort Leute töten, was dann für ein Aufschrei durch die Welt ginge und scheinbar darf das nur eine Nation - die Vereinigten Staaten von Amerika! Deren Tun und Handeln und das sich aufspielen als Weltpolizist wird gebilligt und hingenommen, als gehöre es zum Standard rechtsstaatlicher Maßnahmen, die nicht zu hinterfragen sind. "Klappe halten und weiter machen!", lautet die Devise. Unsere Bundesregierung ist nur noch ein lächerlicher Haufen Duckmäuser und Ja-Sager, Leute die dem Establishment aus der Hand fressen und wenn die NSA flächendeckend Bürgerrechte schrottet, interessiert das weder Merkel noch Gauck, denn alle fühlen sich verpflichtet dem großen Bruder gegenüber, der uns früher mal befreit hat. Sind wir das überhaupt? Befreit?

-> http://www.youtube.com/watch?v=AuKmTsvoDv4

Vasallen der USA

Mag sein, dass wir hier in Deutschland alles sagen und vieles auch machen dürfen, ohne dafür belangt zu werden und doch ist Freiheit weit mehr als nur das. Freiheit ist auch Unabhängigkeit! Und wann in letzter Zeit hat die Bundesregierung auch nur eine außenpolitische Entscheidung frei von Zwängen und unabhängig von der Bevormundung andere Staaten getroffen? Unsere eigene Souveränität ist doch längst am zerfallen, geschluckt vom Rechtsempfinden der Amerikaner, die sich über alles und jeden hinwegsetzen und wer nicht spurt wird bestraft?

Fehlende Parität

Wenn also die Bewohner der Krim in einem Referendum darüber entscheiden, ob sie lieber zu Russland oder der Ukraine gehören wollen, dann ist das (aus Sicht der USA) "schlimmes Unrecht" und wird bestraft. Wenn aber die USA einen Krieg ohne UN-Mandat führen und tausende Zivilisten, Kinder und Frauen dabei drauf gehen, kratzt das kaum jemanden unserer Damen und Herren Regierung. Wo bleibt denn da die Gleichstellung? Man stelle sich nur mal vor, Deutschland oder die EU würden Wirtschaftssanktionen gegen die USA verhängen oder 21 hochrangigen Regierungsvertretern der USA die Einreise verweigern, weil die sich hier und da auf der Welt daneben benommen haben, was würde man dazu sagen? Könnten wir uns das überhaupt leisten?

Geiz und Gier

So unbeschwert wie dieses kleine Äffchen mit dem Löwenzahn spielt, wird es vielen Menschen auf der Welt schon gar nicht mehr gehen. Ein Großteil der Leute hier und im Westen sind vom Ehrgeiz zerfressen, vom Gedanken des Mehrhabens, der Gier und des Geizes. Noch vor dem Menschsein kommt der Profit und wer zu alt ist, wird aussortiert. Nach der Ausbeutung kommt das Opfer und Obama karikiert die Welt. Auf der einen Seite die Freiheit, die Demokratie und auf der anderen Seite die Zerstörung, der Krieg und die Vernichtung, je nachdem, was der Dollar so hergibt.

--> http://www.youtube.com/watch?v=e1Xhx9eOol0

Der Kampf um die Länder ist doch längst auch ein Kampf um´s Öl und um die Währung, mit der das Öl bezahlt wird. Russland, China, Iran und viele mehr, die Öl gegen Yen, Rubel und Euro verkaufen, wenn das so weiter geht, geht der Dollar noch dahin und vielleicht fußt darin auch die Angst der Amerikaner. Vielleicht ist das ein tragender Grund für all die Lügenmärchen und auch die Unterstützung all der Feinde Putin´s.

Faschisten und EU

Die Ukraine ist von einer nicht unerheblich Anzahl Faschisten durchsetzt, die auch nicht davor zurück schrecken, die Macht selbst in die Hand zu nehmen (siehe Maidan) und Europa unterstützt diese Verbrecher? Wozu denn? Ist das Land heute besser dran als früher? Putin hat - meines Erachtens - alles richtig gemacht. Er hat sich weder kaufen noch über den Tisch ziehen lassen. Er hat dem auf der Krim lebenden Volk eine sichere Heimat geboten und das Volk hat angenommen.

Krim und das Volk

96% der dort lebenden Bevölkerung will zu Russland gehören, das sollte man respektieren und nicht noch bestrafen. Was Putin getan hat, zeigt Rückgrat und er verteidigt seine Grenzen. Das ist nicht nur mutig, sondern auch ein Zeichen größter Souveränität. Wer unabhängig sein will, muss danach auch handeln und Russland ist kein Irak, das man einfach mal so bombardieren kann. Russland ist wieder wer und genau das schmeckt den Damen und Herren des Westens nicht, sie haben schlichtweg Angst, ihren Einfluss im Osten zu verlieren und sicher auch Angst, dass Putin mehr will.

Will Putin mehr?

Putin ist ein Machtmensch, vielleicht auch ein Macho, aber er ist nicht dumm und wohl lieber reich als tot. Ich glaube nicht, dass er freiwillig in einen Krieg ziehen würde, es sei denn, er wird ihm aufgezwungen, was gewisse Leute gerade versuchen. Was westliche Medien an pro-amerikanischer Kriegspropaganda derzeit verbreiten ist widerlich. Man könnte glauben, der Krieg soll herbeigeredet werden. Hacke nur lange genug auf Putin rum und fertig ist der Kriegsgrund? Liegt darin das Ziel? Ein Waffenabsatz in Milliardenhöhe wäre die Folge und das Grab der EU gleich mit.

Kriegstreiber USA

Man muss doch kein Prophet sein, um zu erkennen, was die Amis vorhaben. Vor Jahren noch wurde dem russischen Volk zugesichert, keine Nato-Ost-Erweiterung zu betreiben und genau das Gegenteil ist der Fall. Die Schlinge um Russland zog sich immer enger und wäre die Krim heute schon Nato-Gebiet, müsste auch der letzte Russe sich umzingelt fühlen, weshalb ich Putin gut verstehen kann, dass er das nicht zulassen konnte. Sofern er die dort lebenden Minderheiten in Ruhe lässt, sollte man den Mann gewähren lassen. Sein Volk zu beschützen ist sein gutes Recht und kein Land dieser Welt sollte sich da einmischen. Das nämlich ist nur Garant für neue Konflikte und wer braucht das?

Hier bitte anschauen !!!--> http://www.youtube.com/watch?v=ZzTGuZt9JO8

Ich brauche das nicht!

Ich brauche keinen Konflikt und ich brauche auch keine Bomben auf fremde Städte und auch keine Menschen, die daran verdienen. Krieg ist immer auch ein Geschäft. Wer Material zur Vernichtung produziert, muss es irgendwie auch wieder los werden, sonst laufen die Lager ja irgendwann über und Krieg kostet nun mal. Schon ein einziger Marschflugkörper des Typ´s Tomahawk kostet zwischen 600.000 und 1 Millionen US-Dollar und wie viele dieser Waffen wurden in den letzten Jahren schon verschossen? Der Krieg im Irak kostete bislang 700 Milliarden US-Dollar, das sind 700.000 mal eine Million Dollar (muss man sich mal vor Augen führen), die sich die Hersteller dieser Waffen in die Tasche stecken und was hätte man davon alles kaufen können? Liebe, Wohlstand, Frieden für die ganze Welt?

Solange es Menschen gibt, die am Krieg verdienen, wird das Führen von Kriegen auch Ziel des Bestrebens profitorientierter Menschen sein. Eine Welt nur aus Menschen, die sich allein schon am Löwenzahn erfreuen, ist gewiss Utopie und doch will ich nicht aufhören zu träumen.

Und so träume ich weiter, vom Äffchen mit der Blume, über dem Bett der Kriegsherren.


Max Bryan
27. März 2014

"Be the change" - Internet-Dauerveranstaltung - Hamburg und die Welt - Noch bis 19. Juni 2014 --> https://www.facebook.com/events/627775263912548/?r...
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.241
Elke Noack aus Rahlstedt | 28.03.2014 | 08:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige