Welches Tablet passt zu mir?

Anzeige
Ob zum Surfen auf dem Sofa oder als Notebook-Ersatz bei Geschäftsreisen – Tablets sind handliche Begleiter für zu Hause und unterwegs. Die Auswahl der Modelle und die Preisklassen könnten kaum unterschiedlicher sein. Seit der Einführung des Apple iPad vor fünf Jahren, sind die Popularität und die Verkaufszahlen extrem angestiegen. Apple ist seit der Einführung des ersten Kleinrechners Spitzenreiter auf dem Markt, gefolgt von Samsung.
Im Jahr 2014 konnten Hersteller weltweit ein Absatzvolumen von mehr als 230 Millionen Geräten verzeichnen.

Flacher Begleiter mit vielen Funktionen


Tablets bieten eine Vielzahl von Funktionen, die nahezu jeden Anwendungswunsch erfüllen. Die wichtigste Funktion des Tablet-PC ist die Internetfähigkeit über WLAN oder Mobilfunknetz. Durch die eingebaute Kamera sind Videotelefonien und Business-Sitzungen keine Problem mehr für unterwegs. Die Möglichkeit Videos, Filme, Musik oder Spiele wiederzugeben zählen zu den Grundvoraussetzungen des Gerätes. Um mehrere Tablets zu vernetzen oder zu synchronisieren, sollte das Gerät eine Bluetooth Funktion oder eine USB-Anschluss besitzen.

Günstig ist nicht unbedingt besser


Die große Anzahl an Herstellern und der große Wettbewerb sind Gründe, dass die Flachcomputer immer günstiger werden. Der Kunde hat somit die Qual der Wahl. Dennoch ist die Entscheidung bei der riesigen Gerätevielfalt alles andere als einfach. Bei vielen Kunden steht jedoch der Preis im Vordergrund der Anschaffung. Das ist aber nicht immer die beste Entscheidung, da die günstigsten Geräte meist mit alter Technik sowie sehr langsamen Prozessor ausgestattet sind. Darunter leidet sehr häufig der Bedienungskomfort. Daher ist es für Neukunden umso wichtiger, sich vorher genauestens über den Hersteller zu informieren und sich ordentlich beraten zu lassen.

Wie wichtig sind die Auflösung und die Displaygröße?


Die Auflösung spielt bei der Anzeige auf dem Bildschirm eine entscheidende Rolle. Denn je größer die Bildauflösung, desto schärfer wirkt das gesamte Bild und desto intensiver wird es empfunden. Die Bildpunkte und die Displaygröße sollten immer in einem direkten Verhältnis stehen. Während bei Einsteigermodellen mit 1280 mal 800 Bildpunkten jeder einzelne Punkt zu erkennen ist, besitzt das iPad Air 2 im Vergleich eine Auflösung von 2048 mal 1536 bei einer Displaygröße von 9,7 Zoll.
Die Wahl der Displaygröße sollte sich an dem Einsatzzweck orientieren. Wer das Tablet eher zum Schreiben und zu Hause nutzen möchte, der ist mit einem größeren Display am besten bedient. Für den mobilen Einsatz eignen sich eher kleinere Displaygrößen um die 8 Zoll. Je höher die Auflösung und je größer das Display, desto teurer ist folglich auch das Tablet.

Fazit


Die große Auswahl an Tablets stellt den Käufer vor eine schwierige Wahl, welches Gerät denn nun das Beste ist. Hierbei muss man sich von dem Einsatzzweck und dem verfügbaren Budget leiten lassen. Wer nur gelegentlich E-Mails checken möchte, für den sind günstige Modelle von Samsung die bessere Alternative. Möchte man ein Tablet für den täglichen Gebrauch, welches mit vielseitigen Funktionen und einem schnellen Prozessor ausgestattet ist, dann ist man besser mit Geräten in einer höheren Preisklasse beraten.
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
403
Rainer Stelling aus St. Georg | 05.06.2015 | 17:29  
1.243
Elke Noack aus Rahlstedt | 06.06.2015 | 09:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige