Dumm gelaufen

Anzeige
Ein Fahrradfahrer, der beklaut wurde, erhielt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eine Anzeige Symbolfoto: wb

Beklaut und selbst Anzeige erhalten

Neustadt Diesen Tag wird ein Mann bestimmt nicht so schnell vergessen. Es begann damit, dass der 48-Jährige in den späten Abendstunden per Fahrrad in der Helgoländer Allee unterwegs war, als ihm plötzlich ein Unbekannter vor den Drahtesel lief und er zu Fall kam. Unmittelbar danach halfen ihm zwei oder drei Männer wieder auf die Beine. Der Gestürzte schwang sich wieder in den Sattel, fuhr aber nur einige Meter, weil in ihm der Verdacht aufkam, dass man den Unfall absichtlich herbeigeführt hatte, um ihn zu beklauen. Tatsächlich war sein 400 Euro teures Handy aus der Jackentasche verschwunden. Auf die Frage, ob sie wüssten, wo sein Telefon wäre, erntete er von den mutmaßlichen Tätern lediglich ein Kopfschütteln. Dann verschwanden sie. In solchen Fällen sollte man natürlich möglichst schnell die Polizei einschalten. Das tat der Geschädigte auch, aber damit schnitt er sich gründlich ins eigene Fleisch. Bei Aufnahme des Sachverhalts schnupperten die Beamten nämlich Alkohol, der sich in satten 1,72 Promille niederschlug, so dass zum Verlust des Handys noch eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr hinzukommt. (th)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
1.240
Elke Noack aus Rahlstedt | 10.05.2016 | 22:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige