Mann sucht Pfandflaschen im S-Bahntunnel

Anzeige
Hamburg-City: Ein Mann sucht im Gleisbett nach Pfandflaschen und zwingt S-Bahnlokfahrer zu einer Notbremsung Symbolfoto: wb
Hamburg: Hamburg Hauptbahnhof |

Zugführer muss eine Schnellbremsung ausführen

Hamburg-City Ein 39 Jahre alter Mann hat sich und andere in Lebensgefahr gebracht, als er am Donnerstagnachmittag (30. März) Pfandflaschen im Tunnelbereich der S-Bahnlinie zwischen Berliner Tor und Hamburger Hauptbahnhof gesucht hat. Bei seiner lebensgefährlichen Suche wurde er noch rechtzeitigt von einem Zugführer einer S-Bahn entdeckt. Der 52-jährige Triebfahrzeugführer konnte noch eine Schnellbremsung einleiten und den S-Bahnzug, der mit 50 km/h unterwegs war, vor dem Mann im Gleisbereich zum Stehen bringen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ. Gegen den Mann wurde ein entsprechendes Verfahren eingeleitet; nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. An dem Einsatz waren auch Mitarbeiter der DB-Sicherheit beteiligt. (ngo)

Bundespolizei warnt

Die Bundespolizei vor leichtsinnigem Verhalten an Bahnanlagen. Oftmals bringen sich Menschen durch ihr leichtsinniges Verhalten nicht nur selbst in Lebensgefahr, sondern gefährden durch ihr Verhalten auch andere Personen (Retter, Triebfahrzeugführer, Fahrgäste). Die Stromschienen im S-Bahnbereich führen 1200 Volt Gleichstrom; eine Berührung ist lebensgefährlich!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige