Mutmaßliche Taschendiebe am Hauptbahnhof überführt

Anzeige
Hamburg-City: Sichergestellte Geldbörse mit mehr als 900 Euro Bargeld Foto: Bundespolizeiinspektion Hamburg
Hamburg: Hamburg Hauptbahnhof |

Trio erbeutete gemeinschaftlich Geldbörse mit mehr als 900 Euro

Hamburg-City Am Montagmittag (31. Juli) fand am Hamburger Hauptbahnhof eine zielgerichtete Fahndung nach Taschendieben statt. Gegen 12.50 Uhr gerieten zwei Männer und eine Frau in den Fokus der Fahnder, da sie ein tätertypisches Verhalten zeigten. Während die Verdächtigen durch die Zivilfahnder der Bundespolizei observiert wurden, mischte sich das Trio in eine Gruppe Reisender, die auf dem Bahnsteig 14 in einen IC mit Fahrtziel Köln einsteigen wollten.

Mit Opfer auf „Tuchfühlung“

In dem Gedränge ging die 28 Jahre alte Tatverdächtige mit ihrem Opfer auf „Tuchfühlung“, während ihre zwei Komplizen (18 und 21 Jahre) die Umgebung sondierten und die Tat absicherten. Im Zug klaute die Frau ihrem 44-jährigen Opfer das Portemonnaie, versteckte ihre Beute unter ihrem Schal und verließ den Zug. Dort versuchte die Tatverdächtige mit ihren männlichen Komplizen den Bahnsteig fluchtartig zu verlassen. Die Zivilfahnder nahmen das Trio fest und stellten das Diebesgut sicher. In der Geldbörse waren 900 Euro Bargeld, diverse Kredit-und Bankkarten und Ausweise. Die drei Beschuldigten sind bereits polizeibekannt, gegen den 18 Jahre alten Tatverdächtigen bestand bereits ein Haftbefehl. Er wurde seit dem 19. Juli wegen eines gemeinschaftlichen Handtaschendiebstahls in Düsseldorf per Haftbefehl gesucht. Die Frau und die zwei Männer kamen in das Untersuchungsgefängnis. Das Opfer hatte den Diebstahl nicht bemerkt, konnte aber telefonisch benachrichtigt werden. (ngo)

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg rät:

„Achten Sie auch im dichten Gedränge auf Taschendiebe! Führen Sie Handys und Geldbörsen nur in geschlossenen Innentaschen mit sich. Seien Sie misstrauisch, wenn fremde Personen Sie plötzlich umarmen und in Gespräche verwickeln. Lassen Sie ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt in Zügen oder am Bahnsteig stehen.“
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
517
Rainer Stelling aus St. Georg | 07.08.2017 | 20:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige