„Spaziergänger“ im Gleisbett legt S-Bahnstrecke lahm

Anzeige
Hamburg-City: Ein alkoholisierter Mann spaziert im Gleisbereich zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Dammtor Symbolfoto: wb
Hamburg: Münzstraße |

Der alkoholisierte Mann landet mit Verletzungen im Krankenhaus

Hamburg-City In der Nacht zu Mittwoch (13. September) sorgte ein Mann am Hauptbahnhof für Aufregung. Der 36-Jährige wurde gegen 1.25 Uhr von Passanten bei seinem „Spaziergang“ im Gleisbereich in Höhe der Münzstraße beobachtet. Der „Gleisgänger“ zog im weiteren Verlauf seine Schuhe, Socken und Hose aus und lief dann weiter in Richtung Hauptbahnhof. Die alarmierten Einsatzkräfte der Bundespolizei suchten die entsprechenden Gleise ab. Zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Dammtor wurde der Mann schließlich gesichtet, als er die Fernbahngleise überquerte. Im Anschluss kletterte er auf einen Strommast, der Oberleitungen mit 15.000 Volt führt.

Schnitt- und Schürfwunden

Die Einsatzkräfte konnten den Mann beruhigen und zum Herunterklettern überreden. Der 36-Jährige erlitt zahlreiche Schnitt- und Schürfwunden und wurde von den Beamten aus dem Gleisbereich getragen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 02.00 Uhr wurden die Streckensperrungen aufgehoben. (ngo)

Bundespolizeiinspektion warnt

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor den Gefahren an Bahnanlagen. Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten. Leichtsinniges Verhalten an Bahnanlagen, insbesondere unter Alkoholeinfluss, kann zu schweren Unfällen führen. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln nicht nur selbst, sondern oftmals auch Helfer und Reisende.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige