Zoll Hamburg vernichtet Drogen

Anzeige
300 Kilogramm Kokain und 100 Kilogramm Marihuana wurden in Hamburg unter strengen Sicherheitskontrollen verbrannt Foto: Zoll Hamburg

300 Kilo Kokain und 100 Marihuana wurden verbrannt

Hamburg-Billbrook Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen haben Zollbeamte des Hauptzollamtes Hamburg-Stadt die Vernichtung von Drogenfunden überwacht. Dabei wurden am Dienstag (8. November) knapp 300 Kilogramm Kokain und 100 Kilogramm Marihuana in Billbrook verbrannt. Das Kokain wurde im vergangenen Jahr in einem Container, der von Südamerika in die Hansestadt unterwegs war, entdeckt. Zwischen Erdnüssen waren neun Sporttaschen versteckt, die 260 Drogenpakete enthielten. Der Marktwert der Drogen soll bei 18 Millionen Euro liegen. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige