Alte Holzboote auf Regatta-Kurs

Anzeige
Zum 21. Mal starten Traditionsboote bei den Classics Foto: Pepe Hartmann/wb

Zum 21. Mal starten Traditionsboote bei den Classics

Alster. Am 10. August starten im Hamburger Segel-Club (HSC) zum 21. Mal mehr als 50 traditionelle Holzboote und -yachten zur Summer Classics auf der Außenalster. Zu dieser spektakulären Regatta sind nur Schiffe zugelassen, die mehr als 25 Jahre alt und in traditioneller Bootsbauerkunst aus Holz gebaut sind. 
Neben der eher Segelsportler und Bootsenthusiasten ansprechenden Wettfahrt auf Hamburg unvergleichlichem „Stadtsee“ bieten die Summer Classics auch andere Highlights. Freunde altehrwürdiger Seemannschaft werden einen ehrfürchtigen Blick auf die HSC-Oldie-Crew werfen. Sie besteht aus lauter „Seebären“ mit um und bei 50 Jahren Seglererfahrung und nur die dürfen in diesem Jahr den 1969 in Bremen gebauten Wanderkutter „Neumühlen“ segeln. Sie wird angeführt von Skipper Klaus Leithner vom HSC.
Weiteres Highlight der Veranstaltung ist die 1927 erbaute Yacht „Chingolo“ von Hans Oestmann vom Norddeutscher Regatta Verein (NRV). Die elegante, 10,67 Meter lange Nordic 22 KVM A1 wurde von Johan Anker (Anker & Jensen, Norwegen) gebaut. Oestmann kaufte das nach einem südamerikanischen Singvogel benannte Boot im Jahr 2002 in Buenos Aires, Argentinien.
Weitere teilnehmende Bootsklassen: Jollenkreuzer, Hansa-Jollen, H-Jollen, Sharpies, Drachen, Folkeboote, Schwertzugvogel, Piraten, Flying Dutchman, O-Jollen und Korsare. (wb)
Sonnabend, 10. August, Skippermeeting: 11.30 Uhr, Startschuss zur ersten Wettfahrt: 13 Uhr, und Sonntag 11. August ab 8 Uhr, Hamburger Segel-Club, An der Alster 47a
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige