Barmer Alsterlauf mit Rekord bei den Frauen

Anzeige
Der spätere Sieger James Kibet setzte sich zum Start gleich an die Spitze des Feldes Foto: wb

Hamburg erlebt ein Lauffest bei allerbestem Spätsommerwetter und tollen Ergebnissen

Olaf Jenjahn
Hamburg-City
Der Wettergott war wieder einmal auf der Seite des 28. Barmer Alsterlauf über zehn Kilometer. Für die sportliche Krönung bei allerbestem Laufwetter sorgte Mary Munanu aus Kenia. Sie überraschte in 31:20 Minuten mit einem deutlichen neuen Streckenrekord (zuvor 31:52 Min.) und war zurecht stolz auf sich nach ihrem ersten zehn Kilometer Rennen in Europa. Bei den Männern lief James Kibet aus Kenia in 28:30 Minuten souverän zum Sieg und strahlte über seine starke Zeit: Nur 15 Sekunden fehlten zum Streckenrekord. Erst vor kurzem hatte er mit 13:11 Minuten über 5000 Meter beim ISTAF in Berlin seine starke Form bewiesen und sich dort Platz drei erlaufen. Auf den zweiten Platz kam Charles Wachira Maina, der in Hamburg kein Unbekannter ist. Mit 28:43 Minuten erreichte der Sieger des hella halbnarathon hamburg von 2014 am Sonntag eine gute Zeit.

Bester Deutscher auf Platz fünf

Bester, für einen (nord)deutschen Verein Startender, war Haftom Weldaj (TSV Pattensen) auf Platz fünf in 30:51 Minuten, vor wenigen Wochen in glatten 31 Minuten Dritter bei der Nacht der Zehner im Hammer Park. Auf Platz acht sorgte der Schwede Fredrik Uhrbom in 31:14 Minuten für einen neuen Schwedischen Seniorenrekord über die zehn Kilometer auf der Straße. Als schnellster Hamburger kam erneut Mal Mourad Bekakcha in sehr guten 31:44 Minuten ins Ziel. Schnellste deutsche Frau in 36:59 Minuten wurde überraschend Mareike Bechtloff aus dem Team des Titelsponsors Barmer. 2013 war sie in Witten Deutsche Hochschulmeisterin über zehn Kilometer. Nur zwei Sekunden hinter ihr und denkbar knapp eine 36er Zeit verfehlt: die schnellste Hamburgerin Katharina Nüser. Unter den Zuschauern: Box-Olympiasieger von Barcelona, Torsten May und Michael Barkowski, „ewiger“ Hamburger 25 Kilometer-Straßenlauf-Rekordhalter und Hamburger Leichtathletiktrainer.

Lesen Sie auch: Favorit siegt beim Airport-Race
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige