Mord und Horror auf der Bühne

Anzeige
Olivia (Madeline Hutchins) wird von ihrem Ex-Freund Sam Stone (Rob Pomfret) bedrängtFoto: Hans-Jürgen Kock

English Theatre präsentiert Thriller „Stone Cold Murder“

Hamburg. Thrillertime im English Theatre of Hamburg: In James Cawoods Stück „Stone Cold Murder“ werden in der Regie von Robert Rumpf alle Register von Spannung, Angst und Schrecken gezogen. Ein einsames Hotel im Lake District, sturmumtost, undefinierbare Geräusche, ein unangemeldeter Gast in der Nacht, ein Mann huscht an der Terrassentür vorbei.
Olivia und Robert Chappell, ein junges verliebtes Paar, verbringen einen gemütlichen Abend am Kamin in ihrem gerade eröffneten kleinen Hotel, das im Winter geschlossen ist. Doch aufpeitschende Musik weist darauf hin, dass hier nichts gemütlich bleibt. Geräusche erschrecken Olivia und dann klopft es an der Tür.
Der freundliche Ramsay, der sich bei einer Wanderung verlaufen hat, sucht eine Bleibe für die Nacht. Er wird aufgenommen, macht Olivia aber Angst. Zu Recht, wie sich bald herausstellt. Als schließlich noch Olivias Ex mit einem Paukenschlag auftaucht, ist die Verwirrung perfekt. Und der eigentliche Horror beginnt. Cawood schafft es in „Stone Cold Murder“ nicht nur, Angst und Schrecken fein zu dosieren und zu steigern, sondern auch eine verwickelte, äußerst spannende Story zu servieren, die bis zum letzten Moment Überraschungen parat hält. Ende nicht erahnbar. Vier ausgezeichnete Schauspieler sorgen dafür, dass das Publikum ständig in Atem gehalten wird. Nichts für nervenschwache Zeitgenossen.
Zu sehen bis 9. November im English Theatre, Lerchenfeld 14 (t 227 70 89). (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige