Trainieren für Melbourne

Anzeige
Die neue Generation von Einhand-Seglern mit dem ungewöhnlichen Namen „O`pen BIC“ eignet sich vor allem für 9- bis 15-Jährige Foto: HSC/Fröhlich

Junge Hamburger Segler wollen zur WM. Regatta am Wochenende

St. Georg/Uhlenhorst Segel-Begeisterte können sich am kommenden Wochenende auf der Außenalster ein Bild von einer neue Generation von Einhand-Seglern machen. Die rasanten Gleitjollen mit dem ungewöhnlichen Namen „O`pen BIC“ haben die gemütlicheren „Optimisten“ abgelöst. Auch der Hamburger Segel-Club von 1892 (HSC) lässt seine Jugendlichen auf den Flitzern trainieren – die 2,75 Meter langen Boote eignen sich vor allem für 9- bis 15-Jährige und sind schnell erlernbar. Kürzlich konnte ein vierköpfiges Team unter Leitung der Trainerin Luisa Krüger (22) an der Europameisterschaft in dieser Bootsklasse am Gardasee teilnehmen. Nächstes Ziel: die Weltmeisterschaft im australischen Melbourne am 27. Dezember. Am Wochenende 5./6. September richtet der HSC eine deutsche O’pen Bic Ranglistenregatta aus, in Sichtweite vor dem Clubhaus „An der Alster 47a. (wb)

Erster Startschuss: Sonnabend, 5. September, 13 Uhr, weitere Infos: hamburger-segel-club.de; www.open-bic.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige