Kulturtipp

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...