Langzeitarbeitslose

1 Bild

„Hartz-IV: Geistig-moralische Wende zu mehr Angst und Ausgrenzung“

Hergen Riedel
Hergen Riedel | Neustadt | am 12.01.2015

Zehn Jahre Hartz IV: Inklusion statt Sanktion “Deutschland ist heute eine Bedarfsgemeinschaft, die eines braucht: mehr soziale Gerechtigkeit. Nur so können wir das kollektive Klima der sozialen Ungerechtigkeit und der Stigmatisierung von Menschen ohne Job überwinden“, sagt Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des Sozialverbands SoVD, Hamburg. Er zieht eine gesellschaftskritische Bilanz zehn Jahre nach Einführung des...

1 Bild

„Wir müssen arbeitsmarktpolitisch nach vorn sehen, um Ein-Euro-Jobs durch auskömmliche, sozial sinnvolle Arbeit zu ersetzen“

Hergen Riedel
Hergen Riedel | Neustadt | am 21.03.2014

„Die aktuelle Debatte um die Ein-Euro-Jobs ist eine Chance, die Lage der Ein-Euro-Jobber in Richtung Qualifikation und sozialen Arbeitsmarkt zu überdenken“. Klaus Wicher, Landesvorsitzender des SoVD Hamburg, verweist hier auf das bereits vor kurzem vorgestellte Programm des SoVD, das Langzeitarbeitslosen eine Per-spektive im ersten Arbeitsmarkt zeigt. Sozialer Arbeitsmarkt „Die Arbeitsgelegenheiten mit...

1 Bild

„Die Große Koalition verspielt die Chance, die sozialen Sicherungssysteme zukunftsfest zu machen und lässt zentrale soziale Probleme links liegen.“

Hergen Riedel
Hergen Riedel | Neustadt | am 07.03.2014

Hamburg, 7. März 2014. „Die Große Koalition strapaziert mit populären Gegenwartsversprechen wie der sogenannten ,Rentenreform‘ den Haushalt und verspielt damit die Chance, die sozialen Sicherungssysteme zukunftsfest zu machen. Sie verschwendet Geld, das an anderer Stelle dringend gebraucht würde, z.B. um gegen Altersarmut vorzugehen oder die Teilhabechancen von Langzeitarbeitslosen zu verbessern.“, so Anja Hajduk,...

3 Bilder

SoVD-Konzept "Sozialer Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose

Hergen Riedel
Hergen Riedel | Neustadt | am 18.02.2014

Im Konzept des SoVD ist der starre, institutionenzentrierte Ansatz bei der Förderung von Langzeitarbeitslosen aufzugeben. An die Stelle tritt eine flexible, individuelle Qualifizierung in einem öffentlich geförderten Arbeitsmarkt. „Wir brauchen einen sozialen Arbeitsmarkt, damit auch Langzeitarbeitslose einen Job finden. Bisherige Versuche, sie wieder in Arbeit zu bringen, haben kaum gefruchtet. In einem ersten Schritt...

Anzeige
Anzeige

„Pottkieker kann Vorzeigeprojekt sein für sozialen Arbeitsmarkt - mit Win-Win-Charakter für alle: Langzeitarbeitslose, Bedürftige, Senat“

Hergen Riedel
Hergen Riedel | Barmbek | am 05.11.2013

„Der Senat muss im öffentlichen Sektor öffentlich geförderte Arbeitsplätze schaffen. Im Stadtteilprojekt Pottkieker könnten so öffentlich geförderte Arbeitsplätze entstehen, die allen helfen. Langzeitarbeitslose finden einen Job. Menschen in Dulsberg, vornehmlich die Senioren, behalten ihren Treffpunkt. Und der Senat kommt ein Stück weit mit der sozialen Gerechtigkeit voran“, sagt Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des...

3 Bilder

„Möbelkiste“ - bald in Wandsbek

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Wandsbek | am 26.05.2013

Hier werden Möbel verkauft und junge Menschen für den Arbeitsmarkt fit gemacht