Ohnsorg Theater

1 Bild

Führung durch das Ohnsorg Theater mit Sven Tode (SPD)

Sven Tode
Sven Tode | St. Georg | am 22.02.2017

Hamburg: Ohnsorg Theater | Zur festen Institution gehört seit Jahren das Kulturprogramm von Dr. Sven Tode (SPD). Am 27. Februar 2017 möchte er mit Ihnen das Ohnsorg Theater besuchen. Seit über 100 Jahren gehört es als feste Institution zu Hamburg. Stars wie Heidi Kabel oder Henry Vahl machten das Haus über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Stets aufs Neue zeigt das Theater einen abwechslungsreichen plattdeutschen Spielplan. Wir dürfen einen...

1 Bild

Ohnsorg-Studio zeigt „Tüdelig in’n Kopp“

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 15.02.2017

Hamburg: Heidi Kabel Platz | Theater am Heidi Kabel Platz nimmt sich eines ernsten Themas an St. Georg Was ist nur mit Oma los? Sie kann sich an nichts mehr erinnern. Enkel Julian ist verwirrt und verzweifelt. Aber Oma hat auch nicht alles vergessen. Wenn Julian Tierlaute nachahmt, wird die Erinnerung an alte Zeiten wach, als Oma auf dem Bauernhof aufwuchs. Oma schläft in ihrer Wohnung, die von Andreas Freichels herrlich mit unendlich vielen, aus...

1 Bild

Das Kulturprogramm für 2017 ist da!

Sven Tode
Sven Tode | Barmbek | am 18.01.2017

Hamburg: Abgeordnetenbüro Barmbek | Dr. Sven Tode (SPD, MdHB) möchte auch 2017 gerne gemeinsam mit Ihnen die verschiedenen Facetten unserer Stadt entdecken. Er hat diesmal eine große Bandbreite von Themen im Angebot: Kulturelles wie das Ohnsorg Theater und die Elbphilharmonie sind ebenso dabei wie der Sport beim Olympiastützpunkt in Dulsberg oder die Justiz beim Internationalen Seegerichtshof an der Elbe. Aufgrund wiederholter Nachfragen hat er diesmal auch...

1 Bild

Weihnachtsmärchen für die Familie

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 23.11.2016

Hamburg: Heidi Kabel Platz | Eine Übersicht über das Kinderprogramm der Hamburger Theaterhäuser in der Adventszeit Hamburg Die Vorweihnachtszeit lässt sich nun nicht mehr leugnen. Ein Indiz: in einem Theater nach dem anderen starten Weihnachtsmärchen. Das Bühnenprogramm für die jüngsten Gäste ist schon jetzt äußerst vielseitig. Das Spektrum reicht von bekannten und beliebten Märchenstoffen über Kinderbuchklassiker bis zu neuen, weniger bekannten...

Anzeige
Anzeige
1 Bild

Ohnsorg Theater zeigt „Honnig in’n Kopp“

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 19.10.2016

Hamburgs Traditionstheater bringt Filmstoff auf die Bühne

2 Bilder

Schlagerparodie im Ohnsorg-Theater

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 27.07.2016

Peter und Vico Malente präsentieren „Viva Familie Malente“

2 Bilder

Großer Kinohit op plattdütsch

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 29.03.2016

„Soul Kitchen“ im Ohnsorg-Theater

1 Bild

Ohnsorg Theater zeigt Komödie

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 15.03.2016

„Jümmer Arger mit Wotan“ läuft bis zum 16. April

2 Bilder

Wiegandt: „Singen Sie hamburgisch?“

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Langenhorn | am 15.03.2016

Beliebter Künstler gibt eine Matinee im Ohnsorg Theater für Menschen mit Demenz und deren Angehörige

1 Bild

Sturmfreie Bude

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 05.01.2016

Ohnsorg startet mit Komödie ins neue Jahr

1 Bild

Ohnsorg Theater: Seeler geht, Lang kommt

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Langenhorn | am 19.11.2015

Intendant verlässt niederdeutsche Bühne

1 Bild

Liebe auf dem platten Land

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 17.11.2015

„Buer söcht Fro“: Neue Komödie im Ohnsorg Theater

1 Bild

Alte Dame op Platt

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 13.10.2015

Ohnsorg spielt Dürrenmatts modernen Klassiker

1 Bild

Zurück in die 70-er

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 21.07.2015

Familie Malente noch bis 31. Juli im Ohnsorg Theater

1 Bild

Liebe in Zeiten des E-Mail-Verkehrs

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 23.06.2015

Ohnsorg-Studio zeigt die niederdeutsche Version von „Gut gegen Nordwind“

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Theater: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Forster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 09.10.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Hamburg: Molière op Platt auf den Punkt gebracht

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 10.09.2014

Komödie „Krank un kregel“ begeistert im Ohnsorg-Theater

1 Bild

Theaterstück: Kurze Interviews mit fiesen Männern - Nach einer Story von David Foster Wallace

Andrea Gerhard
Andrea Gerhard | Borgfelde | am 03.09.2014

Hamburg: Sprechwerk | "Die königliche Gier, achtlose Unordnung, teilnahmslose Grausamkeit. Hören Sie sich das an. Ich habe mein Kind verabscheut." Am Sterbebett, wo sonst selbst Atheisten fromme Seelen werden, die in Stoßgebeten um Vergebung betteln, hinterlässt ein Mann nichts als verbrannte Erde: Ein Bein im Grab wütet DER VATER, kotzt seine ganze Abscheu aus, seine Wut, seinen Ekel. Was er sein Leben lang verheimlicht hat, jetzt schreit...

1 Bild

Faible fürs Niederdeutsche

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 12.09.2013

Cornelia Ehlers vom Ohnsorg-Theater begeistert junge Leute für Plattdüütsch

1 Bild

Theater in Bahrenfeld: Benefiz bei Mattler oder Das Hamburger Elysium

Hamburg: Stadtteilschule Bahrenfeld | "Benefiz bei Mattler oder Das Hamburger Elysium" ist eine Gemeinschaftsaufführung des Verband Hamburger Amateurtheater e.V. Es handelt sich um eine Volkskomödie in 3 Akten, die in der Zeit um 1850 spielt. Vorbild für die Titelfigur „Mattler“ ist der Theaterdirektor Friedrich Emil Dannenberg, der 1857 das sog. „Elysium“, eine Komödienbude, auf dem Spielbudenplatz von einem gewissen Mattler übernommen hatte. Es wird die...

1 Bild

Zurück in die Achtziger Jahre

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | St. Georg | am 17.07.2013

Sommer im Ohnsorg-Theater: Revue zwischen Interrail und Modern Talking