Tierquälerei

3 Bilder

Tierschutzpartei fordert: “Hagenbecks Tierpark schließen!”

Tanja Westphal
Tanja Westphal | Rahlstedt | am 13.09.2017

In Gefangenschaft geboren - in Gefangenschaft gestorben. Nach dem traurigen Tod von Elefantenbaby ”Püppi” - Tierschutzpartei fordert: “Hagenbecks Tierpark schließen!” Wenige Tage nach seiner Geburt ist das Elefantenbaby "Püppi" im Hamburger Tierpark Hagenbeck gestorben. Es sei am Wochenende tot aufgefunden worden, teilte der Tierpark mit. Eine Obduktion soll nun die genaue Ursache für "Püppis" Tod klären. Schon direkt...

2 Bilder

Hamburger Tierschutzverein sucht Hundequäler 1

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Billstedt | am 27.12.2016

Hamburg: Fanny-Lehwald-Ring | HTV setzt Belohnung in Höhe von 500 Euro aus. Ausgesetzter Hund weist schwere Misshandlungen auf Rothenburgsort Am 9. Dezember wurde in Bergedorf (Fanny-Lehwald-Ring) ein Border-Collie-Rüde mit blutigen Beinen aufgefunden und ins Tierheim in der Süderstraße gebracht. Da alle vier Beine starke Schwellungen und Abschürfungen vorwiesen, wurde der Rüde vor dem Aussetzten mit hoher Wahrscheinlichkeit gefesselt und gequält. Der...

1 Bild

Schandfleck LPT

Christine Schwalbe
Christine Schwalbe | Marienthal | am 07.07.2016

Unter dem Motto „Friedhof der Kuscheltiere“ werden am 23.07.2016 und am 24.07.2016 die ersten Demonstrationen des Tierrechtsvereins Human Animal Rights e.V. vor dem LPT Mienenbüttel und Neugraben stattfinden. „Schandfleck Niedersachsen“ und „Schandfleck Hamburg“ , Teile einer deutschlandweiten und auf die einzelnen Bundesländer aufgeteilten Kampagne des Vereins, rufen gemeinsam mit den jeweiligen Landesverbänden der...

1 Bild

Hamburg: „Pferderennen verbieten“ 1

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Billstedt | am 08.07.2014

Tierrechtsorganisation vor Horner Rennbahn: Pferde sind keine Sportgeräte

Anzeige
Anzeige
3 Bilder

Grausamer Katzenmord in Ohlsdorf

Ingrid Krogmann
Ingrid Krogmann | Ohlsdorf | am 26.03.2014

Am 26. März wurde ein besonders brutaler Fall von Tierquälerei aufgedeckt. Wer kann Hinweise geben?

Tierquälerei: 500 Euro für Hinweise auf Täter ausgesetzt

Hamburger Wochenblatt
Hamburger Wochenblatt | Wandsbek | am 29.08.2013

Nach einem besonders schweren Fall von Tierquälerei in Rahl stedt hat der Tierschutzverein 500 Euro Belohnung aus, um den Katzen-Quäler zu finden. Unbekannte hatten Kater Tino am Sonnabend (10. August) aus dem achten Stock eines Hochhauses geworfen (das WochenBlatt berichtete). Das Tier starb an inneren Verletzungen. Sandra Gulla, 2. Vorsitzende des Hamburger Tierschutzvereines, zeigt sich erschüttert: „Wir hoffen auf...