14.2.: Tag der offenen Tür in der Hahnheide-Schule

Anzeige
Während der Vorführungen war kaum ein Platz im weiten Rund des Forums frei.
Was die Informationsabende versprachen, hat sich am Valentinstag in der Hahnheide-Schule bestätigt. Der Tag der Offenen Tür am Samstag war ebenfalls sehr gut besucht. Gleich vorn im Forum konnte man sich über die Gemeinschaftsschule, die Sekundarstufe I und II und über den geplanten Anbau informieren
In vielen Räumen gab es etwas zu sehen, zu bestaunen oder auch selbst auszuprobieren. Eine Büroklammer trotz der Schwerkraft, wie kann das sein? Ein selbstgebautes Fahrzeug ohne Motor fährt über zwei Meter weit? Letztgenanntes hat dem WPU Technik im letzten Jahr einen ersten Platz beschert und wurde gebührend bewundert. Im Chemieraum gab es kleine Versuche, in der Biologie war man "dem Täter auf der Spur", zum Beispiel mit Fingerabdrücken. Man durfte seine eigenen bewundern. Unn plattdüütsch ward ok snakt.
Eine Klasse verwandelte das Erdgeschoss des kleinen Turms in unser Sonnensystem, jeder Planet wurde vorgestellt, Modelle gab es und jede Menge Sterne funkelten an den Wänden. Die SV hatte in diesem Jahr einen ganzen Raum für sich, Schulkleidung wurde gezeigt und verkauft, der Soziale Tag vorgestellt und eine Powerpoint-Präsentation zeigte in einer Dauerschleife die vielfältigen Aktivitäten der SV.
Das Café durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen, es bleibt neben dem Forum der große Magnet und Treffpunkt dieses Tages. Die SV verkaufte Kuchen, der Schulelternbeirat den Kaffee. Auf der Bühne wechselten sich Darbietungen ab, der Chor überzeugte, die Turn-ASG hatte zwei umjubelte Auftritte, der WPU Sport zeigte Unerwartetes. Zu allen Vorführungen war das Forum voll besetzt.
Der Andrang war groß. Es kamen viele Eltern mit ihren Kindern, die sich einen Einblick verschaffen konnten. Auch ehemalige Lehrer ließen es sich nicht nehmen, noch einmal an ihre alte Wirkungsstätte zurück zu kehren. Und so manch ein Ehemaliger Schüler brachte schon sein Kind in die Hahnheide-Schule und freute sich, noch den einen oder anderen "alten" Lehrer zu treffen, andere kamen nur so, um zu schauen, was es Neues gab. Und Neues gibt es an der Hahnheide-Schule ja wirklich mehr als genug. Schon im nächsten Jahr wird sie durch den Anbau ganz anders aussehen. Da kann man nur sagen: Bis zum nächsten Jahr, es lohnt sich immer.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige