Abschiednehmen bewusst gestalten - der Trauer Raum geben

Anzeige

Ganz zentral im Ort Trittau, direkt an der stark befahrenen Kirchenstraße und in unmittelbarer Nähe zur Martin-Luther-Kirche liegt in Trittau der alte Friedhof. Nur noch selten sind Friedhöfe in Wohngegenden zu finden, die neu angelegten befinden sich zunehmend an den Ortsrändern.

Der alte Friedhof in Trittau


So kann hier der Trauerzug immer noch traditionell von der Martin-Luther-Kirche durch die Öffentlichkeit geführt werden. "Er führt an drei Kindergärten vorbei, für die Kinder ist es ein vertrautes Bild", sagt Pastor Matthias Heitmann und fügt hinzu: "Sie sollten schon früh an diesen Bereich des Lebens herangeführt werden. Wir gehen auch mit Kindergartengruppen häufig über den Friedhof. Man stirbt nicht in der Trauer, sie gehört zum Leben dazu. Es gibt kein Glück oder Erfüllung, wenn man versucht, grenzenlos zu leben. Der Mensch verlöscht nicht einfach und man pflegt das auch." Er halte es für äußerst wichtig, dass sich jeder und zu jeder Zeit mit dem Gedanken des Sterbens auseinander setzen müsse. "Ich denke, manche üben da nicht, die Kirche steht dafür", so der Pastor.

Fast parkähnlich angelegt hat sich der sehr gepflegte Friedhof in großen Bereichen seiner Gestaltung über die vielen Jahre verändert, aber nichts von seiner Idylle verloren. Auffallend sind die alten Familiengräber, die fast als Gruppe mit ihren großen Findlingen als Grabsteine auf einem leicht hügeligen Gelände unter hohen, lichten Bäumen liegen.

Unser Friedhof soll hiermit in Erinnerung gerufen werden. Nehmen Sie sich eine Auszeit und besuchen Sie heute den gepflegten Friedhof.

Quelle: www.kirche-trittau.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige