Hier musste niemand "SAUER" sein

Anzeige
 
Die Koordinatorin für die 5. und 6. Klassen, Frau Brix Manshardt begrüßt die neuen Schülerinnen und Schüler und führt durch das Programm

Ein großes "Herzlich-Willkommen"-Plakat prangte an der Wand des Forums der Hahnheide-Schule.

Vom Titel her ungewöhnlich begann die Feier mit dem Lied "SAUER", das die Klassen 6a, 6d und 6e gemeinsam sangen. Den Widrigkeiten wurde eine gute Fee mit ihrem "Pling!" gegenübergestellt. Die Koordinatorin für die 5. und 6. Klassen, Frau Brix-Manshardt baute das in ihre Begrüßungsrede ein und versprach den über 100 Kindern viele "Pling!"-Erlebnisse.
In bunter Reihenfolge wechselten sich jetzt Wortbeiträge und Darbietungen der Schüler ab. Alle 6. Klassen hatten etwas für die "Neuen" vorbereitet. Im vergangenen Jahr waren sie die Nutznießer dieser Vorführungen gewesen, jetzt zeigten sie, was sie in einem Jahr geleistet hatten.

Frau Brix-Manshardt führte durch das gesamte Programm. Der Schulleiter Herr Hentschel erklärte, dass die Schule erst jetzt wieder komplett ist und war stolz, dass jetzt schon 790 Schülerinnen und Schüler in die Hahnheide-Schule gehen, Tendenz weiter steigend. Seine traditionelle Geschichte machte deutlich, dass Neues in erster Linie auch neue Chancen bedeutet, auch wenn es anfangs nicht danach aussieht. Weiterhin begrüßte Frau Burmeister für den Förderverein die Kinder und Ihre Eltern und sie kam mit einem gut gefüllten Spielebeutel für jede neue 5. Klasse.
Aufgelockert wurde diese Redebeiträge durch diverse Darbietungen. Die drei singenden Klassen stellten noch den armen Gustav Gans vor, eine Gans, die sich ihrer dicken Füße schämte. Frau Brix- Manshardt kündigte schon einmal an, dass dieses Lied für die neuen Kinder noch unterrichtliche Bedeutung haben würde. Danach stimmte Frau Sieberns die Neuen auf ein lustiges Mitmach-Lied ein. Ein Gerät, das zischte und puffte (der Mitmachteil) konnte jede Widrigkeit aus dem Weg räumen: schmeckt das Essen nicht, macht es daraus Schokoladenpudding, es räumt auf und vieles mehr. Als es am Ende zum Tempowettbewerb der Sänger gegen die Zuschauer kam, zogen letztere den Kürzeren, waren aber nicht enttäuscht sondern erfreut. Die Klassen 6b und 6c hatten das Hahnheide-Schule-Alphabet vorbereitet. Eingebettet in eine kleine Spielhandlung wurde für jeden Buchstaben des Wortes "Gemeinschaftsschule" zutreffende Begriffe genannt, das Mikrofon ging dabei von Hand zu Hand und Buchstabe für Buchstabe entstand der fertige Begriff.

Die Turn-AG der Schule unter der Leitung von Frau Liebers zeigte ihr Können, auf der Bühne waren ausschließlich Kinder der jetzigen 6. Klassen zu sehen. Ihre Darbietung wurde mehrfach von spontanem Applaus unterbrochen.
Der vorhergesagte Zeitplan war schon etwas überzogen, als zum Schluss die Klassenzusammenstellungen bekannt gegeben wurden. Jetzt zogen nacheinander die 5a, 5b, 5c, 5d und die 5e mit ihren neuen Klassenlehrerinnen und den Patenschülern von dannen. Kein Kind blieb übrig. Für die Eltern, Verwandten und sonstigen Begleiter hatte der Förderverein ein großes Kuchenbuffet aufgefahren. So gab es ein entspanntes Ende eines großen Tages. Da auch das Wetter mitspielte mit, musste wirklich niemand sauer sein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige