Riesen Andrang in der Hahnheide-Schule

Anzeige
So voll war es für mehr als eine Stunde

Abends am 19.11. füllte sich das Forum Hahnheide-Schule. Den ganzen Nachmittag über hatten Betriebe und Unternehmen Stände aufgebaut, jetzt am Abend strömten die Schüler und viele Eltern herein, um sich zu informieren.


Und "strömen" ist hier wörtlich zu nehmen. Für mindestens eine volle Stunde war das Forum rappelvoll. Die Stände waren umlagert, in den Gängen dazwischen herrschte Gedränge und Geschiebe. Erst nach 19.00 Uhr wurde der Andrang weniger. Obwohl die Schüler unterschiedliche Zeitfenster erhalten hatten, gab es diesen Ansturm. Ohne diese Vorbereitung wäre es vielleicht chaotisch geworden.
Der Berufsinformationsabend in der Hahnheide-Schule, alljährlich von dem aktiven Schulelternbeirat organisiert, verwandelte das Forum der Schule in eine große Informationsmesse über Berufe und Betriebe. Dank dieser ehrenamtlicher Aktivität konnten um die 30 Unternehmen gewonnen werden. Neu gewonnen waren unter anderem die Firma Sterag, ein Arzt, ein Frisör. Gerne hätte der Elternbeirat auch einen Tierarzt und einen Architekten dabei gehabt, aber leider hatten alle Angefragten abgesagt.
Aber auch so waren die Auswahl und das Spektrum beträchtlich: Versicherungen und Banken waren vertreten, das örtliche Handwerk und Gewerbe stellte sich vor, große Firmen wie Rheinmetall und Hauni hatten eigene Stände. Die Bundeswehr, die Bundespolizei und die Landespolizei hatten sich einträchtig nebeneinander aufgebaut. Für alle Abschlüsse einschließlich des dualen Studiums wurden Ausbildungen angeboten. Die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 nutzten diesen Abend, um sich über Berufe aus erster Hand zu informieren. Sie konnten fragen, was sie wollten, die Antworten kamen aus kundigen Mündern.
So erfuhren sie, welche Abschlüsse nötig sind, welche Bewerbungsunterlagen einzureichen sind, welche Bewerbungsfristen zu beachten sind, was man in den Betrieben eigentlich machen und lernen kann. "Habe ich Chancen auf eine Ausbildung?" bzw. "Was muss ich noch tun, um diese zu verbessern?" Mit solchen Fragen kam man ins Gespräch. Und so fragten die Schülerinnen und Schüler, erhielten Antworten, die sie meistens auch auf vorbereiteten Bögen notierten. Besonders großer Andrang herrschte natürlich auch bei den Unternehmen, die ein paar Gimmicks dabei hatten. Der Kugelschreiber mit der blinkenden Kugel am Ende war wie im Vorjahr der Renner.
Doch die Schülerinnen und Schüler konnten sich auch selbst testen, ob sie beim Zimmermann Nägel einschlugen, beim Schlosser Metall mit einer Spezialzange schnitten oder beim Frisör Locken eindrehten oder einen Zopf flochten. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler nutzten diesen Abend, es waren auch viele Eltern dabei und zeigten so ihr Interesse an der beruflichen Zukunft Ihrer Kinder.
Die nimmermüde SV der Hahnheide-Schule sorgte mit einem Stand sehr günstig gleich am Eingang für das leibliche Wohl. Leckerer Kuchen und heiße Würstchen wurden feilgeboten und fanden ihre Abnehmer unter den Besuchern. Der Erlös geht an die SV bzw. an die Klassen der Kuchenspender und -verkäufer. So konnten sich die Besucher stärken und gleichzeitig etwas für die Schule tun.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige