Das Land der Götter, Abenteurer, und Angler - Island

Anzeige
  Die Insel im Norden Europas ist noch wild und ungezähmt. Wer nach Island kommt, weiß was Freiheit bedeutet. Die faszinierende und zugleich beängstigende Natur gibt einem ein unglaubliches Gefühl im Bauch und lässt das eigenen Herz höher schlagen. Hier treffen Feuer und Eis aufeinander, es gibt Naturgewalten und unglaubliche Ruhe zugleich. Die Landschaft ist unvergleichlich romantisch, und geprägt von von steilen Felsen, riesigen Gletschern, aktiven Vulkane und sprudelnden Geysire. Wer etwas erleben möchte, ist hier genau richtig.

Sehenswürdigkeiten

Wer Islands berühmtesten Sehenswürdigkeiten entdecken möchte, der sollte den „Goldenen Ring“ bereisen. Dieser geht von der Hauptstadt Reykjavík aus und führt zuerst zu der ehemaligen Thing-Stätte. Hier wurden damals schon Gerichtsversammlungen nach dem alten germanischen Recht abgehalten. Von dort aus kommt man in das Geothermalgebiet wo es heiße Quellen und Schlammlöcher gibt. Der bekannte Geysir Strokkur, schießt hier alle 10 Minuten bis zu 35 Meter hohe Wassersäulen in die Luft. Abschließend darf man noch den tobenden Wasserfall Gullfoss bestaunen, der über zwei Felsstufen in den Abgrund fällt. Ein immerwährender Regenbogen hellt die öde Landschaft und lässt einen glauben, man sei in einer Fantasiewelt. Auf dem Weg zurück kann man noch Kerið, einen Kratersee, bestaunen.
An Islands nördlichstem Punkt, der Inseln Grímsey kann man die Mitternachtssonne beobachten, und erleben, wie die Sonne im Sommer einfach nicht untergehen will.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Wasserfall Godafoss. Er hat eine unglaubliche Wasserkraft und ist bewältigend .Zur Zeit als das Christentum zur Staatsreligion erhoben wurden, versenkte man die Bildnisse der heidnischen Gottheiten in diesem Wasserfall. Daher nennt man ihn auch „Gotterfall“.

Tierpopulation

Zwar gibt es in Island eine nicht allzu große Artenvielfalt, jedoch kann man hier besondere Tiere beobachten. Den Polarfuchs, Rentiere und Islandpferde können hier in freier Wildbahn angetroffen werden. Zudem ist Island für seine Vogelwelt berühmt. Die zahlreichen Vogelfelsen sind ein Magnet für Vogelliebhaber. Der bekannteste Vogel Islands, ist wohl der Papageienvogel. Artenreichtum gibt es in Irland aber nicht nur in der Luft, sondern genauso im Wasser. Die größten Säugetiere der Erde schwimmen in den isländischen Gewässern. Zahlreiche Walarten leben hier und mit etwas Glück, kann man sie bestaunen. Auch Delfine und Seehunde gibt es hier zu sehen.

Fischgründe Islands

Die Fischgründe in Island sind aufgrund der Lage auf einem Schelfsockel des mittelatlantischen Rückens besonders ergiebig. Unglaublich ist der Fischreichtum Islands, und zieht somit jährlich tausende Angler zu sich. Klar, dass Irlands Exporte zu 76% aus Fischprodukten bestehen. Die Angelreviere in den Westfjorden sind absolut einzigartig. Sie bestehen aus drei Revieren, Talknafjödur, Sudavik und Bolungarvik. Hierkann man überdurchschnittlich viele Fische fangen. Von Leng, Seeteufel und Rotbarsch bis zu kapitalem Dorsch, Seelachs,Seewolf und Haie. Mit etwas Glück kommt einem sogar ein rekordverdächtiger Heilbutt an den Haken. Nicht umsonst zählen die Westfjorde Islands zu den besten Kaltwasser-Meeresangelreviere der Welt.

Wichtig für den Abenteuerurlaub

Die Temperaturen in Island liegen im Sommer bei maximal 14°C und im Winter zwischen -2 und 2°C. Trotzdem können Badesachen eingepackt werden, wenn man in den heißen Thermen und Quellen baden möchte. Allerdings sollte man vorwiegend warme Klamotten einpacken, die einen vor Wind und Wetter schützen. Festes Schuhwerk ist ebenso Voraussetzung. Ein Wörterbuch und ein Reiseführer sind ebenfalls hilfreich, da hier Irländisch gesprochen wird. Klar, kann man sich gut auf Englisch unterhalten, jedoch sollte man den starken Akzent der Iren nicht unterschätzen. Wer Angeln möchte braucht für das Angeln an der Küste und auf dem Meer keinen Angelschein. Nur für das Angeln auf Lachs und Meerforelle benötigt man eine staatliche Lizenz die man in Fachgeschäften erwerben kann. Eine Fischereiberechtigung des Pächters ist ebenfalls notwendig. Eine gute Angelausrüstung zum Meeresangeln ist empfehlenswert um kapitale Fische an Bord zu holen.
Island ist für jeden Entdecker und Angler eine Reise wert und bietet sehr viel Natur, Tiere, sowie Abenteuer.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige