Literaturhaus wird barrierefrei

Anzeige
Literaturhauschef Rainer Moritz Foto: sh
Hamburg: Literaturhaus |

Trotz Denkmalschutz: Fahrstuhl wird eingebaut – Umbau beginnt im Sommer 2018

Von Stefanie Hörmann
Hamburg
Nobelpreisträger, Nachwuchs-Schriftsteller und Bestsellerautoren geben sich hier die Klinke in die Hand: das Literaturhaus am Schwanenwik ist Hamburgs erste Adresse, wenn es um Literatur geht. Jetzt wird es entsprechend einer Initiative von SPD und Grünen modernisiert und barrierefrei ausgebaut, damit die Lesungen von allen Hamburgern besucht werden können. Das Projekt ist nicht einfach, denn die Villa aus dem Jahr 1867 steht unter Denkmalschutz. „Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass das Denkmalschutzamt das genehmigt, aber 2018 bekommen wir einen gläsernen Aufzug“, freut sich Literaturhauschef Rainer Moritz. 180.000 Euro für den barrierefreien Ausbau steuert die Bürgerschaft bei, die Eigentümerin des Hauses, die Zeit-Stiftung, nutzt mit einer Investition von weiteren 340.000 Euro den anstehenden Umbau für eine grundlegende Sanierung mit einer Modernisierung der Lüftungsanlage.

Sieben Wochen Bauzeit

Im Sommer 2018 soll das Literaturhaus für 7 Wochen geschlossen werden, damit der Umbau schnell und reibungslos ausgeführt werden kann. Der Aufzug im Treppenhaus und ein barrierefreier Zugang in das Haus werden durch ein barrierefreies WC ergänzt. Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Das wunderschöne Hamburger Literaturhaus begeistert seit über 30 Jahren mit einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm. Nun wird es durch den Umbau endlich barrierefrei und ein modernes offenes Haus für alle. Diese Entwicklung wollen wir mit Mitteln aus dem Sanierungsfonds gerne unterstützen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige