Nachbarn stoppen Luxusbau in Winterhude

Anzeige
1
Die Animation zeigt „The Yard“ mit grünen Gärten und Wohnungen mit Dachterrassen Animation: wb
Hamburg: Schenkendorfstraße 28 |

Das Hamburger Verwaltungsgericht kippt „The Yard“. Baugenehmigung illegal

Von Marco Dittmer
Winterhude/Uhlenhorst
Baustelle statt grüner Hinterhof: Das Hamburger Verwaltungsgericht stoppt den Bau von 33 Eigentumswohnungen in Uhlenhorst. Die Bauarbeiten waren bereits in vollem Gang. Laut Beschluss sollten sich Anwohner an den Anblick gewöhnen. Das Verfahren könnte noch Monate andauern. Dachterrasse, großzügige grüne Gärten und hochwertig ausgestattete Wohnungen, „The Yard“ – entsprechend seiner Lage mit „Der Hof“ benannt – sollte ab Anfang 2018 ein neues Zuhause für 33 Familien sein. Doch Eigentümer angrenzender Grundstücke der Schenkendorfstraße 28 klagten gegen den Neubau – und das Hamburger Verwaltungsgericht gab ihnen recht.

Baustopp seit März

Seit März ruhen die Bauarbeiten, die schon weit vorangeschritten waren. Dem Gericht nach hätte es nie zu einer Baugenehmigung kommen dürfen. Der für das Gebiet geltende Durchführungsplan D 288 verbiete eine oberirdische Bebauung des Hofes. Laut Bezirksamt wurde dem Bauherrn bereits im Februar vergangenen Jahres die Baugenehmigung nach einem vereinfachten Verfahren erteilt. Innerhalb dieses vereinfachten Verfahrens gibt es beispielsweise keine denkmalrechtliche Prüfung. Diese muss der Bauherr im Nachgang mit dem Denkmalschutzamt abstimmen. Zwar steht der Innenhof an der Schenkendorfstraße nicht unter Denkmalschutz. Wohl aber die angrenzenden Gebäude. Gegen den Beschluss wurde bereits Beschwerde eingereicht.

Entscheidung per Eilverfahren

Nun entscheidet das Oberverwaltungsgericht in einem Eilverfahren. Doch die Begründung des Verwaltungsgerichts widerspricht auch der Auffassung des Bezirkes, wonach der Plan D288 alt und nicht mehr gültig ist. Weitere Verfahren durch die Instanzen sind wahrscheinlich und könnten noch Monate andauern. Sollten die Gerichte auch weiterhin der Auffassung sein, dass die Baugenehmigung illegal ist, müsste sich auch das Bezirksamt zu der Genehmigung rechtfertigen, die die hohen Investitionen erst möglich machten. Grün wird der Hof deshalb aber auch nicht. Ein Urteil entscheidet nur über den Baustopp. Der Bauherr konnte bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht erreicht werden.
1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige