Uhlenhorst sagt NEIN zum Busoptimierungsprogramm

Anzeige
Hamburg: Uhlenhorst | Die Initiative "Unsere Uhlenhorst" lädt Gewerbetreibende, Anwohner und Freunde des Viertels am 19.09.14 um 9.30 am Zebrastreifen Papenhuder Straße/ Ecke Hartwicusstraße zum Pressetermin mit dem Hamburger Abendblatt.

Nach den Winterhudern sprechen sich jetzt auch die Uhlenhorster gegen das vom SPD-Senat geplante und in der Wirksamkeit bestrittene Busbeschleunigungsprogramm aus. "Die Pläne des Senats vernichten unser Viertel" so ein Anwohner. Mindestens zwei Bäume sollen gefällt, 35 Parkplätze gestrichen, der Radweg vom breiten Fußweg auf die Straße verlegt werden. Ob es bei zwei gefällten Bäumen bleibt, ist laut den Plänen allerdings fraglich.

Während Eltern besorgt sind um die Sicherheit ihrer Kinder und nicht wollen, dass diese auf der schmalen Papenhuder Straße mit dem Rad fahren, geht unter den Gewerbetreibenden die Existenzangst um. "Niemand von uns lebt ausschließlich von den Viertel-Anwohnern. Wir alle sind auf unsere Kunden von außerhalb angewiesen und diese auf die Parkplätze. Die Parksituation ist jetzt schon schwierig, fehlen noch mehr Möglichkeiten werden Kunden wegbleiben. Wir haben Angst um die Arbeitsplätze unserer Angestellten und um unsere eigene Existenz", so die Einzelhändler im Hofweg und der Papenhuder Straße.

Bisher zeigen sich weder die SPD noch die Grünen einsichtig. Unterstützung finden die Anwohner und Gewerbetreibenden bei CDU und FDP.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige