Sommergewinnspiel 5. Teil: Das war die Reise ihres Lebens

Anzeige
Gisela Köpcke (87) blättert gerne in den Fotoerinnerungen der Mexikoreise Fotos: nik
 
Marie Hilscher und Claus Homann waren Entdecker: Sie liebten die Spontaneität bei ihren Reisen

Das WochenBlatt fragte Senioren: An welchen Urlaub denken Sie gern?

Von Nicole Kuchenbecker
Hamburg. Ein schöner Sommer - daran denkt man ein Leben lang. Das WochenBlatt fragte Senioren: An welche Ferien denken Sie besonders gern? Was war die bislang schönste Reise Ihres Lebens?

Abenteuer Mexiko

„Ich hatte so viele schöne Sommer“, sagt Gisela Köpcke, „doch einer der schönsten war 1998. Da war ich in Mexiko.“ Die 87-Jährige Fuhlsbüttlerin erinnert sich gern: „Mit 72 Jahren habe ich richtig angefangen zu reisen.“ Zu Mittelamerika hat Gisela Köpcke eine besondere Beziehung. Ihre 13 Jahre ältere Schwester Margarete heiratete in Mexiko und lebte dort bis zu ihrem Tod Ende 2012. „Wir hatten immer einen guten Kontakt“, so Gisela Köpcke, doch mit dem Besuchen war es schwierig. „Mein Mann mochte nicht fliegen“, erzählt die Seniorin, „wir sind mit dem Auto nach Spanien in den Urlaub gefahren.“
Nach dem Tod ihres Mannes Wilhelm, mit dem sie 47 Jahre verheiratet war, fing für Gisela Köpcke ein neues Leben an. „Ich hatte viele Leben“, sagt sie, eine behütete, liebevolle Kindheit, ein Leben zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern Bernd und Angela. Ein weiteres nach dem Tod ihres Mannes 1998. Sie schreibt ihre Memoiren („am Computer!“), betreut die Kasse im Ruderklub und engagiert sich bei Bastelnachmittagen in der Kirchengemeinde.
Um den Sommer 1998 nicht zu vergessen, hat Gisela Köpcke ein Fototagebuch zusammengestellt. „Ich war der einzige Single und die einzige Oma.“ Die Seniorin reiste vorab zu ihrer Schwester und Familie, startete dann mit einer deutschen Reisegruppe 14 Tage eine Mexiko-Entdeckungstour. Dabei hat sie auch Pyramiden erklommen. 90 Stufen, die so hoch waren wie zwei übliche Treppenstufen, ist die Seniorin unter glühender Sonne hochgekraxelt. „Die jungen Leute sagten zu mir, ich solle mal hier unten im Schatten bleiben“, erzählt sie. Doch das spornte sie nur noch mehr an. Köpcke: „Da ich nicht schwindelfrei bin, bin ich wieder auf dem Hosenboden nach unten. Aber ich habe es geschafft.“ Auf ihrer Rundtour sammelte sie viele Eindrücke von kunterbunten Fischen im klaren Wasser, Mangrovenwäldern oder betrachtete Flamingos aus nächster Nähe. „Wir haben sogar in einer Lagune gebadet!“ Fremdes Land, ungewohntes Essen – für Gisela Köpcke kein Problem: „Es gab ja immer einen Schnaps dazu. Mal Tequila, mal eine Margarita.“

Früher spontan unterwegs

„Die letzten Sommer waren einfach anders“, erzählt Marie Hilscher (76). 14 Sommer hat die ehemalige Altenpflegerin mit Claus Homann (83) erlebt, doch seit der Erkrankung ihres Partners ist nichts mehr so wie es war. Claus ist dement. Früher erlebten die beiden aus Wandsbek viel: „Wir sind einfach drauf losgefahren“, sagt Marie Hilscher. Egal ob Urlaub auf dem Bauernhof, mit dem Auto in der Eifel oder am Strand in Skandinavien. Spontan ging es los. Hilscher: „Wir haben immer gesagt: ein Plätzchen für zwei gibt es überall.“ „Wir waren Entdecker“, fügt Claus Homann hinzu, früher Uhrmacher und Hochbahntechniker. Das Paar hatte sich extra einen schwarzen VW-Bus gekauft, weil es im Alter reisen wollte. „Kurztrips, das war unser Plan“, so Hilscher. Doch die Krankheit von Claus Homann nahm ihnen die Spontaneität. Vor zwei Jahren hat sie das Auto verkauft: „Nur um damit zum Einkaufen zu fahren, war es zu groß.“ Seit drei Jahren verbringen sie ihre Sommer zu Hause. Doch Marie Hilscher ist eine Frau der Tat: „Man muss einfach das Beste draus machen. Was nicht geht, geht eben nicht.“ Nun genießen die beiden die Schönwettertage bei Grillfesten mit Nachbarn.



Miträtseln und Skoda gewinnen!


Willkommen zu Teil fünf unserer großen Aktion, es dauert nur noch eine Woche bis zum großen Finale! Dann haben Sie das komplette Lösungswort (es bezeichnet ein bekanntes Hamburger Gewässer...) und können um einen der tollen Preise miträtseln! Und Sie wissen es vielleicht: Unter www.hamburger-wochenblatt. de finden Sie die bisherigen vier Folgen.
Verlost wird im Wochenblatt ein Skoda Octavia Combi 1,6 TDI Green Tec 77 kW im Wert von rund 25.000 Euro von Volkswagen Automobile Hamburg. „Simply clever“ lautet der Slogan der Marke Skoda. Der neue Combi ist etwas für Freunde guter Ausstattung. Dazu gehören Black-Magic-Perleffekt, Klimaanlage, Dachreling, beheizbare Vordersitze und Infotainmentpaket. Noch mehr Technik gefällig? Für den Skoda Combi wurden innovative Assistenz-Systeme wie der Lane Assist (Spurhalteassistent) für mehr Spurtreue entwickelt.
Der Sonne auf der Spur sind die Gewinner von Preis Nummer Zwei: eine Woche All-Inclusive-Urlaub für zwei im Hotel Smartline The Colours Side in der Türkei von Neckermann Reisen, mit Flug. Smartline, das heißt: bunt, modern, gut kalkuliert, in beliebten Urlaubsorten. Der dritte Preis führt in die Therme Laa in Niederösterreich. Im Vier-Sterne-Superior-Wellnesshotel können die beiden Gewinner sechs Übernachtungen plus Verwöhnanwendungen genießen. Also: Seien Sie am 24. Juli, beim Gewinnspielfinale dabei!

Die heutige Frage: Wie lautet der Skoda-Slogan?

Simply clever (Buchstabe E)
Hardly cool (Buchstabe R)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige