Hobbys mit Bedacht aufführen

Anzeige
Auskünfte über Hobbys und Interessen in Bewerbungen ermöglichen Personalentscheidern das Wesen und Besonderheiten eines Kandidaten besser einzuschätzen. Dennoch ist Vorsicht bei Übertreibungen oder Halbwahrheiten geboten. So könne sich der Gesprächspartner möglicherweise als Fan des aufgeführten Extremsportes entpuppen und die Übertreibung dadurch entlarvt werden. Zudem können zeitintensive Sportarten die Personaler ins Grübeln bringen, ob neben all den zeitintensiven Hobbys genug Energie für den Job bleibt. Hobbys, die persönliches Engagement zeigen, sind dagegen gerne gesehen. Diese sprechen für Verantwortungsgefühl, zudem ist das Verletzungsrisiko gering. (hfr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige