Adel verpflichtet

Wann? 03.04.2014 18:00 Uhr

Wo? BGFG-Nachbarschaftstreff, Eydtkuhnenweg 10D, 22047 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: BGFG-Nachbarschaftstreff |

In der Reihe Kultur vor Ort gibt die Baugenossenschaft Freier Gewerkschafter (BGFG) diesmal Tipps, wie man sich korrekt gekleidet auf die tugendhaften Pfade der Ehe begibt: Stephan Benson liest englischen Humor vom Feinsten - und Gerald Voigts spielt dazu!

Quietschgelbe Schuhe rütteln an den Grundfesten des Königreiches

Vor 114 Jahren sank die Wandsbek vor England. Kein Witz! Aber Grund genug, um sich mit dem englischem Humor zu beschäftigen..Pelham Grenville Wodehouse (1881-1975), genannt „Plum“, gilt nicht nur in der angelsächsischen Welt als der vielleicht größter Humorist des 20. Jahrhunderts. Zu den Fans zählen Bert Brecht ebenso wie Salmon Rushdie – und, Monthy Python wäre ohne diesen wunderbaren Autor nicht denkbar . Seine Fangemeinde wird sich, da sind wir sicher, spätestens von diesem Tag an auch auf Wandsbek ausdehnen. Zumal es bei „Kultur vor Ort“ wieder einmal um alles gehen wird, in diesem Fall um den englischen Adel – und vor allem darum, warum ein schlichtes Paar quietschgelber Schuhe sogar an den Grundfesten des Königreiches zu rütteln vermag: Cedric zählt zu den sechs anerkannten Langweilern seines Klubs, aber gilt aber als Koryphäe in Bekleidungsfragen ...

Stephan Benson

wurde 1964 geboren. Nach Theaterengagements am Ulmer Theater, am Nationaltheater Mannheim, am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Stuttgart, am Schauspielhaus Zürich und am Hamburger Thalia Theater lebt er heute als freischaffender Schauspieler in Hamburg. Seither ist er in Krimi-Reihen und Fernsehfilmen ebenso zu sehen wie in ambitionierten Film- und Theaterproduktionen. - Zuletzt in Michael Bogdanovs preisgekrönter Inszenierung von »The King's Speech« am Hamburger St. Pauli Theater und als Mephisto in Fred Breinersdorfers »Hilde Knef – Der Teufel und die Diva« am Theater am Kurfürstendamm Berlin. - Benson ist außerdem ein renommierter Hörbuch- und Synchronsprecher sowie Interpret bei literarischen Veranstaltungen. Er gab seine Stimme unter anderem Kenneth Branagh, Jon Hamm, Bernard Campan, Ulrich Thomsen, Josh Lucas und Daniel Craig und las gemeinsam mit Autoren wie Eduardo Mendoza, Claude Lanzmann, T.C. Boyle oder John Irving.

Bei Gerald Voigts

dreht sich fast alles um die Musik. Er spielt – und lehrt Gitarre, singt und arrangiert – und fühlt sich ganz besonders zum Mittelalter hingezogen. Gerald Voigt gehört zu den wunderbaren Musikern, die nicht nur anregen, sondern auch zum Mitsingen animieren – und außerdem fühlt er sich ganz besonders der englischen Musik verpflichtet, insbesondere der aus den „Roaring Sixties“!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige