Ahrensburger Bühne spielt in Rahlstedt

Anzeige
Tim Albers als Fischer Jan und Maj-Britt Eichstädt als Ilsebill Foto: wb

Für Kinder: „Vom Fischer und seiner Frau“

Rahlstedt Zum ersten Mal veranstaltet der Rahlstedter Kulturverein ein Weihnachtsmärchen. Das Ensemble der Niederdeutschen Bühne Ahrensburg Stormaner Speeldeel e.V. führt das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ auf und lädt die jungen Zuschauer auch zum Mitmachen ein.
Inhalt: Der Fischer Jan, der mit seiner Frau Isabella - die aber meistens nur Ilsebill genannt wird - in einer armseligen Hütte (Pissputt) lebt, angelt im Meer einen Butt, der um sein Leben bittet; der Fischer lässt ihn wieder frei. Als Ilsebill das hört, fragt sie ihn, ob er sich denn im Tausch gegen die Freiheit des Fisches nichts von ihm gewünscht habe. Schließlich sei es ein Zauberfisch. Sie drängt ihren Mann, zurück zum Meer zu gehen, den Butt erneut zu rufen und sich von ihm ein Haus mit günen Fensterläden, bunten Blumenkästen, weißen Gardinen und vor der Haustür eine Bank, die nicht wackelt, zu wünschen. Diesen Wunsch erfüllt ihm der Zauberfisch. Doch schon bald erscheint ein Bote des Grafen und verlangt für das neue Haus 30 Goldstücke. Da Ilsebill und Jan immer noch arme Leute sind, muss der Butt erneut an Land gerufen werden, um Ilsebill zur Gräfin zu machen. Doch schon bald ist Ilsebill damit nicht mehr zufrieden. Immer wieder verlangt sie von ihrem Mann, den Butt an Land zu rufen und einen noch größeren Wunsch vorzutragen. Ob das mal gut geht...?!
Zu der Aufführung hat der Rahlstedter Kulturverein auch Kinder aus dem „Gelben Dorf“, der Flüchtlingsunterkunft an der Rahlstedter Straße, eingeladen. (wb)

Sonnabend, 5. Dezember, 16 Uhr, im Gymnasium Rahlstedt, Eingang Heestweg. Eintritt: 4 Euro für Kinder, 6 Euro für Erwachsene
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige