Bildhauerin öffnet Rahlstedter Privathaus

Anzeige
Sonja Mosick ist leidenschaftliche Bildhauerin. Die Künstlerin gibt auch Seminare Foto: Wehde

Künstlerin Sonja Mosick zeigt ihre Arbeiten an der Oldenfelder Straße

Von Stefanie Hörmann
Rahlstedt
Kunst, Gastfreundschaft und Lebensfreude gehören für die Bildhauerin Sonja Mosick fest zusammen – und so wird die Skulpturenmatinee am kommenden Wochenende, 5. und 6. November, in ihrem Rahlstedter Privathaus bestimmt wieder ein Erlebnis für die Besucher. Sonja Mosick, die vielen schon durch ihre Ausstellungen im Künstlerhaus Ohlendorffturm bekannt ist, hat sich in diesem Jahr mit zwei neuen Künstlerkollegen zusammengetan: Sigrid Johansson zeigt „Schmuck für mehr Sinn, Liebe und Kraft“ und Peer Oliver Nau präsentiert seine Holzskulpturen, die mal skurril und mal humorig mit viel Witz daherkommen. Außerdem zu sehen sind neue Arbeiten in Stein und Bronze von Sonja Mosick.

Thema Wasser und Erde


Die Künstlerin ist seit drei Jahren aus der Karibik zurück, hatte dort jahrelang ein Atelier in einer alten Schiffswerft. Heute ist ihr Lebensmittelpunkt wieder Hamburg – und die jährliche Skulpturenmatinee nach drei Jahren schon eine Tradition. Während Sonja Mosick in den letzten Jahren sehr viel Stein verarbeitet hat, gibt es jetzt auch immer mehr Bronze Skulpturen von ihr: „Ich war lange auf der Suche nach einem neuen Material, die Bronze fügt sich in ihrer Wertigkeit zu dem uralten Material Stein, das passt gut“, erklärt die Künstlerin. Inhaltlich entwickelt Sonja Mosick ihre Themen Wasser und Erde weiter, das Feuer kommt hinzu: „Die Elemente interessieren mich, Wasserwelten, Himmelsflug, Erdgehörn, Freudenfeuer. Es gibt auch eine Serie Blütenprachten, da geht es um das innere Erblühen“, sagt die Künstlerin. Wichtig ist ihr, dass das Material zum Thema passt.

Dialog wichtig


Ein Stein mit dunkler Erdqualität und roten Einsprengseln wird zum „Freudenfeuer“ im Universum von Sonja Mosick. Am Wochenende können die Nachbarn und Kunstfreunde kommen und mit ihr über ihre Kunst sprechen, alles anschauen und dazu gemütlich im Wohnzimmer eine Tasse Tee genießen.

Sonnabend, 5. und Sonntag, 6. November, jeweils 12 bis 19 Uhr, Oldenfelder Straße 9, Eintritt: frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige