Frühstück bei Kleopatra

Anzeige
Foto: Christian Stelling

Kabarettist Sebastian Schnoy im Kulturschloss

Wandsbek. Sebastian Schnoy, Deutschlands unterhaltsamster Historiker, lädt zu einem vergnüglichen Streifzug durch die Weltgeschichte ein.
In seinem neuen Kabarettprogramm geht er auf die Suche nach Schrägem und Absurdem. Es geht um Fragen wie „Wieso hatte eine fast nackte Kleopatra immer die Hosen an? Und wie schaffte sie es, beim Ausparken ein Schiff zu versenken?“. Cäsar käme nie auf den Gedanken, die Wasserwerke Roms an einen Hedgefond zu verkaufen, Ägypter hätten zwar die Gewerkschaften erfunden, aber auch Pyramiden gebaut und von Napoleon kann man lernen, wie man sich vor dem Abwasch drückt.
Auch Deutsche bewirkten Gutes. Gerd Binnig erfand das Raster-Tunnelmikroskop und Jürgen Dethloff die Kundenkarte. Einen Fehler sollten wir aber nicht wiederholen: Niemals darf man ein politisches Amt einem Mann geben, der kleiner ist als 1,67. Mit Witz, Sarkasmus und Ironie mixt der mit sechs Kulturpreisen ausgezeichnete Kabarettist Sebastian Schnoy aus Europas Geschichte einen fesselnden Cocktail. (hfr)


Sonnabend, 9. Februar,
20 Uhr, Kulturschloss
Wandsbek, Königsreihe 4.
Eintritt: 14 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige