Fünf Damen für Kultur

Anzeige
Der neue Vorstand: Christl Ivell-Singer (v.l.n.r.), Sabine Kisvari, Ursula Nestler, Irmtraut Rothgaenger und Susan Nitsche Foto: Kulturwerk

Vorstandswechsel beim Kulturwerk Rahlstedt

Reinhard Meyer
Rahlstedt
„Ich werde mich dafür engagieren, die neuen Mitglieder an die vielfältigen Aktivitäten des Kulturwerks heranzuführen“, so die Künstlerin Susan Kisvari. Sie gehört zum Quintett der selbstbewussten Damen, die sich nach mehrjähriger eigener Mitarbeit zur Übernahme von Vorstandsverantwortung unter dem Vorsitz von Ursula Nestler für das Kulturwerk entschlossen haben. Dazu gehören auch Christl Ivell-Singer, Imtraut Rothgaenger und Susan Nitsche. Der neue Vorstand findet ein wohlbestelltes Haus vor: Es gibt eine Veranstaltungs-
planung für das nächste Halbjahr. Mit dem Film „2084“ von Klaus Wyborny wurde das Jahresthema des Kulturwerks „Wir wollen wir leben. Zukunft-Utopie-Visionen“ eingeleitet. Mehr noch: Es gibt die programmatischen Arbeitsgruppen, die die Arbeit des Kulturwerks tragen. Stephan Zörnig ist der Sprecher für Presse und Programm – mit Untersparten wie Kunst, Theater, Literatur, Musik. Katharina Joanowitsch steht für die Filmgruppe und Susan Nitsche für die Werksgespräche. Der Vorstand steht in der Verantwortung für die Programmstruktur. Er ist mit Organisationsfragen und Raumfragen befasst und bereitet die Weichenstellungen für die Zukunft vor. Wenn der Verein Ende Oktober den Center-Raum aufgeben muss, verlagern sich Aktivitäten in das Kulturcafé eines Neubaus des Vereins Gabriel e. V. für behinderte Menschen (Ecke Güstrower Weg, Hagenower Straße). Damit bliebe das KulturWerk zentral.

Preis als Anerkennung


Katharina Joanowitsch, die scheidende Vorsitzende, zog im Bericht für das letzte Jahr ein beeindruckende Bilanz: 40 Veranstaltungen und die Zuerkennung des Kulturpreises der Bezirksversammlung Wandsbek. Sie hatte die Verantwortung für den Vorsitz mehr als fünf Jahre „In dieser Geschichte ein Rolle gespielt zu haben, macht mich glücklich und ein wenig stolz zugleich“, so ihr Rückblick als Gründungsmitglied des Kulturwerks, das mit einer Handvoll Begeisterter begann und heute 130 Mitglieder hat.

Das kommt:
31. Mai, 19.30 Uhr, Werksgepräch „Aliens“, 7. Juni, 20.15 Uhr, Lesung: Innenansichten aus Syrien, 10.6., 19.30 Uhr, Stammtisch
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige