Hamburg-Bergedorf singt aus voller Kehle

Wann? 15.09.2017

Wo? Gräpelweg 8, Gräpelweg 8, 21029 Hamburg DE
Anzeige
Interview nach dem Auftritt mit Moderator Thomas Voigt: Der Folklore-Chor „Russische Birke“ hat beim 1. Bergedorfer Chorfestival gleich am Freitagabend eine beeindruckende Show abgeliefert Foto: wb
Hamburg: Gräpelweg 8 |

Das Chor-Festival findet vom 15. bis 17. September statt

Hamburg-Bergedorf Das zweite „Bergedorfer Chorfestival“ rückt ganz allmählich näher. Am Wochenende vom 15. bis 17. September laden der Chorverband Hamburg, die Körber-Stiftung und die Bergedorfer Zeitung zu drei Chorkonzertabenden in das Haus im Park ein. Jeweils sechs Auftritte von Chören aus der Region werden an jedem Abend präsentiert. „Noch bis Ende März können sich Chöre bewerben, dann entscheidet unsere Auswahl-Jury“, sagt Organisatorin Elke Marlen Ammerschubert. „Das Musikangebot soll möglichst breit gefächert und bunt sein: Männerchöre, Frauenchöre, Schulchöre, Kinderchöre, Klassik, Pop, Jazz, Gospel, Soul oder Musical. Möglich ist auch, sich mit einem zweiten Chor zusammenzutun und gemeinsam eine Viertelstunde Programm vorzubereiten.“

Zwölf Chöre


Zwölf Chöre haben sich bereits für das Festival beworben. Zu ihnen gehört auch die Liedertafel Harmonia aus Ochsenwerder. „Wir haben uns für das Chorfestival mit dem Männerchor Harmonie Sande aus Kirchwerder und dem Damenchor 2000 aus Geesthacht zusammengetan, stehen dann also mit etwa 80 Sängerinnen und Sängern auf der Bühne“, sagt Marita Sanmann von der Liedertafel Harmonia. Alle drei Chöre werden von Dirigent Michael Georgi geleitet. „Daher hatten wir die Idee, uns für einzelne Konzerte einmal zusammenzutun“, sagt Marita Sanmann. Das angebotene Programm besteht aus vier Liedern: „Mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens, „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, „Hallelujah“ von Kobi Oshrat und „Vater unser“ von Hanne Haller. „Jawohl, wir singen nicht nur Volkslieder, sondern auch modernere Sachen“, sagt Marita Sanmann. „Mit der Liedertafel haben wir sogar einen Song von den Toten Hosen im Repertoire: An Tagen wie diesen.“ Auch der Gemischte Chor Havighorst-Boberg von 1882 gehört diesmal zu den Bewerbern.

Weitere Infos: Bergedorfer Zeitung
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige