Hamburg: Im Reich der Öl-Farben

Anzeige

Die Wandsbeker Malerin Mira Timmke stellt ihre Bilder im Bezirksamt aus

Von Elke Grewe
Wandsbek „Ich nehme die Farben, fange an zu malen und weiß nicht, was endgültig draus wird. Ich lasse meine Fantasie spielen “, so beschreibt die Wandsbeker Künstlerin Mira Timmke die Entstehung ihrer Bilder. Heraus gekommen sind dabei so farbenfrohe Blumenbilder wie die „Mohnblumen im Tonkrug“, die „Hortensien“, „Seerosen“ oder Landschaften wie der „Kuhmühlenteich“.
Zu bewundern sind die Bilder noch bis 31. Oktober in einer Ausstellung im Bezirksamt Wandsbek. „Im Rausch der Farben“ heißt die Ausstellung. Die heute 67-Jährige malt grundsätzlich in Öl auf Leinwand. Sie beginnt mit einem Pinsel und führt das Werk mit einem Spachtel aus. „Ich brauche den Umgang mit Pinsel, Spachtel und Leinwand, wie die Luft zum Atmen“, sagt sie. „Meistens male ich an einem Bild drei Monate. Und oft nehme ich dann auch noch weiter kleine Korrekturen vor. Meine Bilder sind eigentlich nie fertig“, so die gebürtige Kroatin.

Sie trennt sich nicht von allen Bildern

Käuflich sind die Bilder ab 600 Euro zu erwerben. Aber von einigen Werk mag sich die Künstlerin auch nie trennen, wie der Mohnlandschaft: „Die habe ich vor 20 Jahren gemalt, das ist mein absolutes Lieblingsbild.“
Geboren 1947 in Kroatien hat Mira schon als Schulmädchen gemalt. Die Lehrer haben ihre Begabung erkannt und das Mädchen auf die Kunstschule Zagreb geschickt. Mit 18 trat sie dann einer Rollschuhtruppe bei, bereiste die unterschiedlichsten Länder und holte sich Anregungen für ihre künstlerischen Werke.
1975 verschlug es sie nach Hamburg, wo sie seit 40 Jahren mit ihrem Mann Rainer verheiratet ist. Auch heute mit 67 Jahren malt Mira Timmke jeden Tag ein paar Stunden. „Wenn mich jemand fragen würde, was meine Werke für mich sind, würde ich sagen, dass sie mein zweites Ich sind, denn ohne sie würde ein Teil von mir nicht existieren.“
Angefangen hat die Künstlerin einst mit Blumenmotiven, dann sind Landschaften und Porträts hinzugekommen bis zu dem neuen Werk „Erleichterung“ ein Ölgemälde, das viel Spielraum für Interpretationen bietet. Ist es denn nun ein Baum umgeben von Personen, die man auf dem eigenwilligen Bild sieht, oder doch eher eine große Figur umgeben von Blumen? „Ich male, wie ich das sehe“, betont die Künstlerin.

Viel Lob geerntet

Auf zirka 20 Ausstellungen, weit über Hamburg hinaus, kann Mira Timmke zurückblicken und erntet für ihre Bilder viel Lob, von ihren zahlreichen Fans, aber auch Kunstexperten. Kein Wunder, dass die Künstlerin inzwischen drei voll geschriebene Bücher mit Fanbekundungen vorweisen kann. „Was Worte nicht sagen, was Augen nicht verstehen, was die Sinne eines Menschen nicht begreifen können, das kann ein Künstler mit Leib und Seele schaffen“, schrieb einer ihrer Bewunderer ins Buch.
Die Ausstellung läuft noch bis 31. Oktober im Bezirksamt Wandsbek,
Schloßstraße 60, 2. Etage. Öffnungszeiten: mo bis do 8.30-16 Uhr fr 8.30-14 Uhr
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige