Islam: Gestern und heute

Anzeige

Ausstellung ab Donnerstag im Bezirksamt Wandsbek

Wandsbek Was denkt der Mensch unter dem Kopftuch, dem Turban, der Kippa? Was bedeuten die Zeichen im Koran? Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Dschihad“ wirklich? Diese und andere Fragen beleuchtet die Plakatausstellung „Islam – Geschichte und Gegenwart“ im Bezirksamt Wandsbek. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff eröffnet zusammen mit Mitgliedern der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat die Ausstellung am Donnerstag, 3. Juli um 15 Uhr.
In Wandsbek leben ca. 400 Mitglieder der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ). Zudem ist Wandsbek eine der ältesten AMJ-Gemeinden in Hamburg. Die AMJ ist sowohl im Integrationsbeirat, als auch im Seniorenbeirat Wandsbek vertreten.
Die AMJ-Gemeinde hat die Ausstellung konzipiert, um einen Diskurs anzuregen und ein friedliches Miteinander zu fördern. Eventuellen Vorurteilen soll ein umfassendes Bild des Islam entgegengesetzt werden. Dazu werden Themen wie der Umgang mit Frauen, Wissenschaft und Dschihad durch Koran-Zitate in ein anderes Licht gerückt. Auch dem deutschen Dichter Johann Wolfgang von Goethe ist ein Abschnitt der Plakatausstellung gewidmet. Für Schulklassen führt die Gemeinde Informationsveranstaltungen zu verschiedenen Themen durch. Interessierte können sich dazu an die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, Wieckstraße 24, Telefon 40 55 60, Mobil 0177 – 4235644 wenden. (wb)
Ab Donnerstag, 3. Juli,
15 Uhr, Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60, bis 29. August, mo-do
8.30-16 Uhr und fr 8.30-14 Uhr
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Clara Schmidt aus Quickborn | 05.07.2014 | 22:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige