Kein Mann für dunkle Töne

Anzeige
Rolf Becker stellt seine Werke zurzeit im Bezirksamt Wandsbek aus. Foto: vk

Rolf Becker liebt es bunt

Wandsbek. „Manche sagen, die Farben seien zu kräftig“. Rolf Becker ist kein Maler, der übermäßig gedeckte Töne verwendet. Buntheit, das ist es, was der Mehrheit der Betrachter seiner Ausstellung im Bezirksamt Wandsbek als Erstes ins Auge springt.
Seit Anfang August sind hier expressionistische Werke des Steilshooper Künstlers zu sehen. „Ich male gerne mit kräftigen Farben. Die Bilder sollen auffallen“, sagt er. Becker malt seit 15 Jahren, meist Acryl, hat seitdem von den Künstlern Berndt Johannsen und Christopher Geiger gelernt. Seine Werke sind durch Deutschland und nach Frankreich gereist, unter anderem im Kulturladen St. Georg und der Gemeinschaftsausstellung in der Galerie DulsArt zu sehen gewesen. Becker malt um des Malens willen. „Die Vitalität in meinen Bildern ist ein hervorragendes Mittel, dem Alltagstrott in eine phantasievolle, leuchtende Welt zu entfliehen.“ Und: Gesellschaft sei wichtig. „Ich sitze nicht nur allein im Kämmerlein“, schöner sei es, öffentlich zu malen und mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus veranstaltet er Workshops in der Kunsthalle und eine Malgruppe für Senioren auf der Uhlenhorst.
Doch so umtriebig er auch ist – leben tut Becker nicht allein von seiner Leidenschaft; auf seinen Job bei der Behörde kann er nicht verzichten. Er hofft darauf, dass es künftig anders sein wird. „Das ist wie ein Lottogewinn“, meint Becker, man müsse Geduld zeigen. Bis dahin wird das Malen sein Hobby, Nebenjob und Ausdrucksmittel zugleich bleiben. (vk)
Bis 28. September, Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60.
http://www.rolf-becker-kunstwerke.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige