Neues aus dem Jenfeld-Haus

Anzeige
Sopranistin Gisele Klein Foto: wb

Der 28. Mai. ist der Tag des Singens

Jenfeld Wussten Sie schon?... dass man Melodien miteinander verbinden kann, die nichts miteinander zu tun haben? Nebeneinander – also parallel – können zur selben Zeit zwei Lieder gesungen werden. Es handelt sich um eine absichtliche Aneinanderreihung von Text- und Melodiebausteinen, die ursprünglich nicht zusammen gehören und solch ein Musikstück wird als Quodlibet bezeichnet – eine unterhaltsame Singform. Am letzten Sonnabend im Mai findet im Jenfeld-Haus ein Tag des Singens statt! Um 14 Uhr: Kindersingen für junge Leute ab sieben Jahren. Um 15.30 Uhr: Popsongs für Jugendliche ab 12 Jahren und um 17 Uhr: Die eigene Stimme entdecken“ für Erwachsene. Die Workshops kosten jeweils vier bzw. acht Euro. Um Anmeldung wird gebeten. Und wer einfach mit anderen singen möchte, kommt um 19 Uhr zu Canto Vino: Offenes Singen bei Wein und kleinen Leckereien. Dann probieren wir uns gleichfalls im Quodlibet. Kosten: 4 Euro. Workshops und Abendveranstaltung werden von der Sopranistin Griseldis Klein begleitet. Sie unterrichtet seit zwei Monaten im Jenfeld-Haus Gesang. Gerne zitiert sie Yehudi Menuhin: „Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn viele aus ihrer Seele singen und eins sind in der Musik, heilen sie zugleich auch die äußere Welt.“ Das ist doch eine schöne Einstellung... Ihr Olaf Schweppe

Jenfeld-Haus: Charlottenburger Straße 1, Telefon 65 44 06 – 0, info@jenfeld-haus.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige