So schön klingt Wandsbek

Anzeige
Die in Hamburg lebende Chinesin Mona Li spielt auf der Gu Zheng, dem wichtigsten chinesischen Saiteninstrument Foto: wb
 
Sopranistin Frauke M. Thalacker singt Schubert Foto: wb

Musikfest Wandsbek wird am Sonnabend eröffnet. Programm bis 14. Juni

Von Kirsten Netzow
Wandsbek
Musikalische Teezeremonie, Klassikdarbietungen, Shantys und Kinderkonzert – auch in diesem Jahr bietet das Musikfest Wandsbek wieder eine große Auswahl an musikalischen Highlights. Zahlreiche Solisten, Bands und Orchester werden vom 30. Mai bis 14. Juni den Bezirk zum Klingen bringen. In diesem Jahr findet das Fest zum achten Mal statt, erneut initiiert von Gerd Hardenberg und geleitet von Susanne Kielgast. Zuschauer und Zuhörer erwartet einige Neuerungen: Erstmals wird es ein musikalisches Sommerfest mit sechs jungen Bands geben, die mit Balladen, Pop und Rock jung bis alt begeistern werden. Die Gruppen sind Gewinner des „Plattform Festivals“ des Ernst Deutsch Theaters und des Contests „Hamburg rockt lautstark“ der Hamburger Morgenpost. Moderiert wird das Spektakel vom Poetry-Slam-Star David Friedrich.

Einiges ist neu


„Das Sommerfest soll ab diesem Jahr fester Bestandteil werden“, erklärt Heide Mombächer, zuständig für die Pressearbeit und künstlerische Beratung des Musikfests. Ebenfalls zum ersten Mal heißt es „Drum the World“: Christian von Richthofen und der israelische Musiker Oded Kafri begeistern mit ihrer einzigartigen Trommelshow, bei der das Publikum eingeladen ist, gerne mitzumachen. Gemeinsam werden sie mit Schülern in einem Workshop trommeln und das Ergebnis in ihr großes Konzert integrieren.
Auch das Programm „East meets West“ von Ulrike Beißenhirtz und der in Hamburg lebenden Chinesin Mona Li mit einer chinesisch musikalischen Teezeremonie ist eine Premiere beim diesjährigen Musikfest. Bisher fanden die Konzerte stets im Februar statt. „Wir wollten mal eine andere Jahreszeit ausprobieren und ein paar neue Ideen einbringen“, so Mombächer über die diesjährigen Veranstaltungsmonate Mai und Juni. Zudem gibt es eine Erweiterung bei den auftretenden Künstlern. Es sind jetzt nicht mehr nur Wandsbeker Musiker und Komponisten, sondern Künstler aus ganz Hamburg dabei.
Doch auch Altbewährtes findet sich bei der aktuellen Konzertreihe: Traditionell eröffnet das Wandsbeker Sinfonieorchester das Musikfest, Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff als einer der Schirmherren des Musikfest hält die Eröffnungsrede. Wie in jedem Jahr präsentieren die Wandsbeker Musikschulen mit ihrem Konzert ihren musikalischen Nachwuchs.
Weitere Konzerte, auf die sich die Besucher freuen dürfen: Matti Pakanen hat im Auftrag des Musikfests Texte von Matthias Claudius neu vertont, die von der Sopranistin Frauke Maria Thalacker und dem Pianisten Henning Lucius virtuos interpretiert werden. Für Freunde von Shantys und plattdeutscher Unterhaltung ist die humorvolle Truppe „Hamborger Schietgäng“ ein Tipp. Und kleine Zuhörer werden bei einem Märchen mit viel Musik die Ohren spitzen: Die „Violinis“ spielen „Der Teddy und die Tiere“, nach einer Geschichte von Michael Ende.
Kennzeichnend für das Musikfest seien die vielfältigen Genres, so Mombächer. „Da ist für jeden Musikgeschmack und jede Altersklasse etwas dabei“, zeigt sie sich erfreut.

Alle Termine im Überblick:

Eröffnungskonzert , Wandsbeker Sinfonieorchester,Samstag, 30. Mai, 19.30 Uhr, Kreuzkirche Wandsbek, Kedenburgstr. 14, Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Musikalisches Sommerfest mit sechs Bands aus Hamburg, Sonntag, 31. Mai, ab 18 Uhr, Kirche St. Stephan, Stephanstraße 117, Eintritt: VVK 5 Euro zzgl. Gebühren, AK 7,50 Euro

Violinis „Der Teddy und die Tiere“, Mittwoch, 03.Juni, 15.30 Uhr, Theatersaal Bildungszentrum Steilshoop, Gropiusring 43, Eintritt: VVK 2 Euro zzgl. Gebühren, AK 2 Euro

Felix Mendelssohn Jugend-Sinfonieorchester, Donnerstag, 04. Juni, 19 Uhr, Rudolf-Steiner-Schule Bergstedt, Bergstedter Chaussee 207, Eintritt: VVK 10 Euro
zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

Zum 200. Geburtstag Matthias Claudius, Samstag, 06. Juni, 19 Uhr, Luther-Kirche Wellingsbüttel, Up de Worth 25-27, Eintritt: VVK 10 Euro zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

Stefan Weinzierl, „SchlagWerke“ & Jenkitos, Schlagzeugkompositionen für Marimba, Vibraphon, Setup und Live-Elektronik, Donnerstag, 11. Juni, 19 Uhr, Jenfeld-Haus, Charlottenburger Str. 1, Eintritt: VVK 10 Euro zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

East meets West, Mona Li und Ulrike Beißenhirtz, Musik und Teezeremonie, Freitag, 12. Juni, 19 Uhr, Kreuzkirche Wandsbek, Kedenburgstr. 14, Eintritt: VVK 10 Euro zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

Konzert der Wandsbeker Musikschulen, Sonntag, 14. Juni, 14 Uhr, Aula Stadtteilschule Oldenfelde, Delingsdorfer Weg 6, Eintritt: VVK 5 Euro zzgl. Gebühren, AK 5 Euro

Hamborger Schietgäng, Sonntag, 14. Juni, 17 Uhr, Aula Stadtteilschule Oldenfelde, Delingsdorfer Weg 6, Eintritt: VVK 10 Euro zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

„Drum the World“, Uraufführung, Christian von Richthofen & Oded Kafri, Sonntag, 14. Juni, 19.30 Uhr, Forum Rahlstedt, Gymnasium, Scharbeutzer Straße 36, Eintritt: VVK 10 Euro zzgl. Gebühren, AK 14 Euro, erm. 7 Euro

Das ausführliche Programm steht im Internet unter www.musikfest-wandsbek.de. Programmflyer liegen an vielen Stellen im Bezirk aus. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei eventim und adTickets
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige