Vom Football-Spieler zum Künstler

Anzeige
Mateo Blu fühlt sich sehr wohl in Wandsbek Foto: mbs

Der US-Amerikaner Mateo Blu besucht Hamburg und ist in Wandsbek zu Gast

Wandsbek Seit mehr als zehn Jahren macht der US-Amerikaner Mateo Blu bereits Kunst und ist damit in seiner Heimatstadt Baltimore an der amerikanischen Ostküste sowie auch in vielen anderen Teilen der USA sehr erfolgreich. Landesweit stellt er in Galerien aus. Mateo Blu – eigentlich Matthew Rice – hat sich zwei scheinbar unvereinbare Dinge zum Lebensinhalt gemacht: Football und Kunst. Für ihn hat das immer schon Sinn ergeben. Denn seiner Meinung nach lassen sich Kreativität in der Kunst und Taktik im Sport wunderbar vereinen. So hat er schon früh gelernt, die Muster der Football-Taktiken zu lesen und in seine Arbeiten einfließen zu lassen. Gespielt hat er bei namenhaften amerikanischen Football-Vereinen wie den Detroit Lions oder bei den New York Giants, heute ist er Künstler. Studiert hat Mateo Blu Kunst an der Penn-State-Universität in Pennsylvania. Seit Mitte Mai ist er in Hamburg zu Besuch. Er ist nach Deutschland gekommen, um zu malen. „Eine Reise durchs Leben“ heißt seine aktuelle Ausstellung, die mit einer Vernissage in Reinbek eröffnet wurde: „Meine aktuellen Werke sind das, was ich die vergangenen Monate hier erlebt habe. Meine Reisen quer durch Europa und natürlich meine Zeit in Hamburg.“ In Wandsbek wohnt und malt Mateo Blu während seines Aufenthalts. Hier kreierte er das, was es jetzt in einer Galerie zu bestaunen gibt. Entspannt und neugierig schlendert er über den Wandsbeker Markt: „Wandsbek ist ein sehr lebendiger Stadtteil. Hier gibt es viele unterschiedliche Kulturen, die miteinander leben. Vieles erinnert mich hier an meine Heimatstadt, auch wenn Baltimore natürlich größer ist. Ich mag die Menschen und das Feeling hier.“ Der Stadtteil, die vielen Parks und die Menschen haben ihn bei der Erstellung seiner Bilder inspiriert. Ein Werk mit dem Namen „Hamburg Rain“ ist ebenfalls in Wandsbek entstanden. „Ich war dabei zu malen, als es auf einmal anfing ziemlich stark zu regnen. Das ist wohl typisch Hamburg“, sagt der 35-Jährige. (mbs)

Mehr über den Künstler unter www.mateoblu.com, Twitter: @MatteoBlue
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige