„White Dinner“ in Bramfeld

Anzeige
Das White Dinner auf den Michel Wiesen war ein voller Erfolg. 5000 Besucher kamen zum Outdoor Picknick Foto: Dreßler

Der neue Marktplatz wird am 24. Mai zum stilvollen Treffpunkt

Von Tanja Sobersko
Bramfeld.

Die Idee des „Weißen Dinner“ aus Frankreich hält in diesem Jahr Einzug in Bramfeld. Bramfelder Bürger, unterstützt von der Bramfelder Interessen-Gemeinschaft (BRAIN), wollen gemeinsam am 24. Mai ein „White Dinner“ im Herzen von Bramfeld, auf dem fertiggestellten Marktplatz feiern.

Kaufmann Hans-Jochim Damms dazu: „Das kann das zweite Highlight nach dem Bramfelder Fenster hier im Stadtteil werden. Es wäre schön, wenn man den Marktplatz voll kriegt. So kann er quasi auch gleich eingeweiht werden.“

Weiße Kleidung, stilvoller Genuss

Von Jahr zu Jahr finden mehr Menschen Gefallen an dem Spektakel, das seinen Ursprung im Paris der späten 1980-er Jahre hat, als ein gewisser Francois Pasquier seine überfüllte Gartenparty spontan in den nahe gelegenen Bois de Boulogne verlegt haben soll. Zuletzt tafelten rund 7.500 Menschen auf der Champs-Élysées. in die Hansestadt schwappte die Idee des „Dîner en blanc“ im Jahre 2010, als die Initiatorin, Manon Dunkel – inspiriert durch das französische Vorbild – in ihrer Wohnstraße, der Schopstraße in Eimsbüttel zum ersten „weißen Dinner“ Hamburgs aufrief. 900 Personen nahmen teil. Bei der Veranstaltung, als das Dinner von Eimsbüttel auf die Michel-Wiesen verlegt wurde, waren 2012 schon 5000 Picknick-Fans dabei. Das Weiße Dinner ist anders als andere Events in Hamburg: Es wird ehrenamtlich von Privatpersonen organisiert, ist unkommerziell und unpolitisch. deshalb besonders, weil jeder Teilnehmer für den Erfolg mitverantwortlich ist. Wer Teil des ersten „White Dinner“ in Bramfeld werden möchte, der sollte sich Freitag, 24. Mai notieren und folgende Bedingungen berücksichtigen: Jeder Teilnehmer kommt in Weiß gekleidet und bringt seinen Tisch und seinen Stuhl mit. Natürlich sollten auch weiße Tischdecken und Kerzen und edle Dekorationen nicht fehlen.

Tische mitbringen / Grillen verboten


Jeder bringt auch seine Verpflegung selber mit: In Paris besteht es traditionell aus drei Gängen, mit Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch. Wichtig ist, dass am Ende alles – insbesondere die Abfälle – auch wieder mitgenommen wird. Vor Ort dürfen keine Grills aufgebaut werden, jeder bringt fertig zubereitete Speisen mit. Treffpunkt ist ab 17 Uhr der Marktplatz in Bramfeld. Dort trifft man sich mit Freunden, Bekannten und Fremden, baut seinen Tisch an schon vorhandene Tische an und hat Spaß.
Einen Termin für ein White Dinner am Michel gibt es noch nicht. Infos gibt es aber im Internet unter http://weisses-dinner-hamburg.de/ (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige