Wort des Jahres 2016

Anzeige
"Postfaktisch": Das Wort des Jahres 2016 (Foto: Thinkstock)
Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat entschieden. Zum Wort des Jahres 2016 wurde "postfaktisch" gewählt. Wie bereits in den vergangenen Jahres wählte eine Jury, bestehend aus dem Hauptvorstand der Gesellschaft sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitern das Wort des Jahres aus rund 2.000 Belegen aus, die in diesem Jahr für besonders viel Gesprächsstoff sorgen.

"Postfaktisch" wird Wort des Jahres 2016

Dabei ist nicht die "Häufigkeit eines Ausdrucks, sondern seine Signifikanz bzw. Popularität entscheidend", erklärt die Gesellschaft der deutschen Sprache im Vorfeld vor der Wahl.

Die Wörter des Jahres 2016 im Überblick

1. postfaktisch
2. Brexit
3. Silvesternacht
4. Schmähkritik
5. Trump-Effekt
6. Social Bots
7. schlechtes Blut
8. Gruselclown
9. Burkiniverbot
10. Oh, wie schön ist Panama

"Das Kunstwort postfaktisch, eine Lehnübertragung des amerikanisch-englischen post truth, verweist darauf, dass es in politischen und gesellschaftlichen Diskussionen heute zunehmend um Emotionen anstelle von Fakten geht", so geht es aus der Pressemitteilung der Gesellschaft für deutsche Sprache hervor.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige