„Zuckerschweine“ im Kulturhof Dulsberg

Anzeige
Immer gut drauf: Die Zuckerschweine Foto: Gero Goerlich

Das Hamburger Improvisationstheater ist unberechenbar und baut die Vorgaben des Publikums gekonnt ein

Von Ruth Heume
Dulsberg
Die Zuckerschweine aus Hamburg sind unberechenbar: Ein Mann steckt pantomimisch einen Stecker in eine nicht vorhandene Steckdose. Sekunden später saugt er einen imaginären Teppich. „Stopp! Weiter im Horror!“ Der Staubsauger wird zu einem menschenfressenden Ungeheuer, das nur von einem buckligen Butler in Schach gehalten werden kann. „Weiter im Heimatfilm!“ Und der Butler beginnt zu Schuhplattlern. Improvisationstheater ist Theater ohne Regie, Text oder Requisite. Nach den Vorgaben des Publikums entstehen Szenen aus dem Stegreif, die es nur einmal gibt. Dass die Zuckerschweine das schon seit 1998 machen, merkt man den sechs Schauspielern nicht an, wenn sie auf der Bühne stehen. Denn das ist das Geheimrezept der Hamburger Gruppe: Immer alles geben und selbst Spaß haben. So springt der Funke schnell über - vor allem bei improvisierten Songs, die die Zuckerschweine oft in ihre Szenen einbauen. Ihr Klassiker ist ihre etwas andere Impro-Show: Nach den Vorgaben entstehen kurze Szenen aus dem Nichts, die wirken wie einstudierte Sketche – oder stilvoll scheitern. Mit der Extraportion Musik. „Das Miteinander von Publikum und Bühne steht bei uns im Fokus“, erklärt Marc Günther, der die Gruppe mit gründete. „Wir sind schnell, schrill und unberechenbar.“ Markenzeichen, mit denen sich die Zuckerschweine in der Hamburger Impro-Szene einen Namen machen konnten.

„Zuckerschweine“: Freitag 21. Oktober, 20 Uhr, Kulturhof Dulsberg, Alter Teichweg 200VVK: 8 Euro, AK: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Telefon 652 80 16
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige