40 Millionen Euro für Neubau in Hamburg - Wandsbek

Anzeige
Das Hamburger Architektenbüro Schild hat eine geschwungene Fassade in Klinkerbauweise mit hohem Glasanteil geplant Visualisierung: Schild

Hamburger Firma baut auf dem ehemaligen C&A-Gelände. Start im Sommer

Von Martin Jenssen
Wandsbek. Die grauen, schmucklosen Betonwände des ehemaligen C&A-Gebäudes sind ein Schrecken für die Wandsbeker Geschäftswelt. An der Ecke Wandsbeker Marktstraße/ Brauhausstraße bildet der Beton-Schandfleck das „Entree“ in die bunte Wandsbeker Einkaufsmeile.

Abriss beschlossen – Kaufpreis bleibt geheim

Doch die Stunden des Beton-Klotzes sind jetzt endgültig gezählt. „Innerhalb der nächsten drei Monate wird mit dem Abriss begonnen“, verspricht Dennis Anderson, Referent der Geschäftsleitung der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH (HBB). Die Hamburger Gesellschaft ist seit wenigen Wochen neuer Besitzer der Wandsbeker Immobilie. Die HBB-Gruppe hat das Grundstück von der kürzlich neu firmierten „balandis real estate ag“ aus Stuttgart erworben. Damit ist das für Wandsbek so wichtige Grundstücke wieder in Hamburger Hand. Über den Kaufpreis haben die Firmengruppen Stillschweigen vereinbart.

Eröffnung im Frühjahr 2016 geplant

Die neuen Besitzer drängen zur Eile. Aufgrund der umfangreichen Vorarbeit der „balandis ag“ liegt eine Genehmigung für die Neubebauung des rund 6.000 Quadratmeter großen Grundstückes vor. So kann bereits im Herbst mit dem Neubau begonnen werden. Und im Frühjahr 2016 soll, wenn alles klappt, die Eröffnung des Einkaufszentrums gefeiert werden. Das Investitionsvolumen der HBB beläuft sich ohne die Kosten für den Ankauf des Grundstückes auf 35 bis 40 Millionen Euro.

12.000 Quadratmeter Mietfläche für Handel

 Harald Ortner, Geschäftsführer der HBB: „Mit unserer Investition in den Standort und der Verwirklichung eines spannenden Handelsmietermixes möchten wir mit dem neu entstehenden Geschäftshaus unseren Beitrag leisten, die Anziehungskraft der Wandsbeker Einkaufsmeile weiter zu steigern.“ Das Hamburger Architektenbüro Schild hatte schon für die Stuttgarter Besitzer Baupläne entworfen. Diese Pläne werden im Großen und Ganzen beibehalten. „Möglicherweise wird sich der Glasanteil sogar noch etwas vergrößern“, sagt Dennis Anderson.
Auf drei Geschossen des Neubaus an der Wandsbeker Marktstraße 1 entstehen 12.000 Quadratmeter Mietfläche für den Einzelhandel. Darüber hinaus werden 310 Stellplätze auf drei Dachparkebenen für ein ausreichendes Parkplatzangebot sorgen. Mit mehreren Interessenten für die Verkaufsflächen hat die HBB bereits Verhandlungen aufgenommen. Neben einem modernen Lebensmittelmarkt soll ein auf den Standort zugeschnittener Mietermix mit Schwerpunkt im Textilbereich die Kunden anziehen.
Alles in allem wird der Neubau, der den leer stehenden Schandfleck ersetzt, eine runde Sache für Wandsbek.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige