50 Jahre Emmaus-Kirche

Anzeige
Bis zur großen Feier soll die Kirche innen noch einen neuen Anstrich bekommen Foto: Möller
 
Die Grundsteinlegung 1964 Foto: Emmaus Kirchen- gemeinde

Ehrenamtliche feiern ein buntes Jahrmarktfest zum Jubiläum

Von Christa Möller
Wandsbek
2015 feiert die Emmaus-Kirchengemeinde 50-jähriges Bestehen und sie sind die Urgesteine in Emmaus: „Ihrer“ Kirchengemeinde fühlt sich Agnes Diehn, 62, eng verbunden. 1965 gehörte sie gleich zu den ersten Konfirmanden, die im neuen Kirchengemeindehaus an der Walddörferstraße 369 unterrichtet wurden. In der 1965 geweihten Kirche gleich nebenan wurde sie später auch konfirmiert. Damals wurde sie im Jugendkreis der Kirchengemeinde aktiv, der von ihrem späteren Ehemann Klaus-Niels Diehn geleitet wurde. Seit 19 Jahren ist die 62-Jährige im Kirchengemeinderat. Auch ihr Mann engagiert sich noch immer ehrenamtlich für die Emmaus-Kirchengemeinde, war viele Jahre Kirchenvorsteher und ist heute zuständig für den Bereich Planung und Bau. Auch für Otto Klasing, 71, seit eineinhalb Jahren Kirchengemeinderatsvorsitzender, ist diese Gemeinde außergewöhnlich: „Wir haben hier einen großen Kreis von ehrenamtlichen Mitgliedern, die immer dann zur Stelle sind, wenn etwas getan werden muss“, freut er sich. Allerdings seien diese Aktiven überwiegend im Rentenalter. Klasing: „Die Beteiligung der mittleren Generation könnte stärker sein. Er hofft, dass sich zur Neuwahl des Kirchengemeinderates in zwei Jahren auch jüngere Gemeindemitglieder aufstellen lassen. Die Chance besteht, immerhin gibt es in der Kirchengemeinde eine große Anzahl an jungen Menschen, „aber die lassen sich bei uns wenig sehen.“ Klasing kam durch den Besuch der Gottesdienste und des Männergesprächskreises in Kontakt mit der Gemeinde und startete sein ehrenamtliches Engagement vor zehn Jahren als Lektor im Gottesdienst. Vor neun Jahren wurde er in den Kirchenvorstand (heute Kirchengemeinderat) berufen.

Planungen für Jubiläum


Die Planungen für die Jubiläumsfeier laufen auf Hochtouren. Es werden alte Unterlagen gewälzt und die Jubiläumsschrift mit Highlights aus dem 50-jährigen Gemeindeleben ist in Arbeit. Wer möchte, kann zum Buch der Erinnerungen beitragen. „Wir sammeln Blätter, auf denen die Menschen ihre persönlichen Erlebnisse oder Erinnerungen an die Gemeinde aufschreiben“, fordert Agnes Diehn zur Teilnahme auf.
1967 hatte Emmaus 2.701 Mitglieder, ein Jahr später waren es 3.093. Heute gehören von den 6.877 Menschen im Einzugsbereich immerhin noch 1.677 der Kirchengemeinde an. „Am Ostermontag, 6. April, ist Emmaus-Tag, dann bekommen wir eine neue Vakanzvertretung: Pastor Ulfert Sterz“, erzählt Agnes Diehn. Längst hat die Gemeinde nur noch eine Dreiviertel-Pastorenstelle. Umso wichtiger ist der Einsatz der Ehrenamtlichen. Etwa 60 Aktive unterstützen die lebendige Gemeindearbeit. Angebote wie die Filmnachmittage, das gemeinsame Kochen und Essen unter dem Motto „Tischlein deck dich“ oder der Kirchenbasar, haben einen festen Platz im Veranstaltungskalender. Pastorin Kranefuß rief die Open-Air-Gottesdienste auf der Trabrennbahn ins Leben. Und „vor einigen Jahren sind Abendgottesdienste eingeführt worden“, sagt Otto Klasing.
Zum Programm der Jubiläumsveranstaltung: Am Sonnabend, 13. Juni, ab 14 Uhr gibt es ein buntes Jahrmarktsfest rund um Kirche und Turm. Zum Fest sind auch alle ehemaligen Konfirmanden geladen, ebenso wie die Mitglieder der ghanaischen Kirchengemeinde Victory Charismatic Chapel, die hier regelmäßig ihre Andachten und Gottesdienste feiert. Am Sonntag, 14. Juni, gibt es um 11 Uhr einen Festgottesdienst mit Propst Matthias Bohl.  

Die Feierlichkeiten enden am Sonnabend 20. Juni, mit einem Festkonzert 50 Jahre Emmaus-Kirchengemeinde im Rahmen der Wandsewanderwegkonzerte. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Weitere Infos: 040/ 66 55 42
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige