670 Einsätze pro Tag

Anzeige
Landesbereichsführer Andre Wronski, Innensenator Michael Neumann und der Chef der Feuerwehr Hamburg, Klaus Maurer (vl.n.r.) stellten auf der Jahrespressekonferenz die Einsatzzahlen des vergangenen Jahres vor. Foto: zz

Freiwillige Feuerwehren sind wichtiger Bestandteil der Notfallrettung

Von Jürgen Hartmann
WAndsbek. Die Hamburger Feuerwehr wurde im letzten Jahr zu insgesamt 244.903 Einsätzen in den Bereichen Brandschutz, Technische Gefahrenabwehr, Gefahrgut/ Umwelteinsätzen und natürlich in der Notfallrettung gerufen, um den Bürgerinnen und Bürgern zu helfen. Das waren 9.738 (etwa vier Prozent) mehr als im Jahr 2010. Pro Tag gab es danach für die Einsatzkräfte durchschnittlich 670 Alarmierungen. das war ein Plus von 25 in Gegensatz zum Vorjahr. Alle 128 Sekunden also ein Einsatz. Diese Zahlen nannten Innensenator Michael Neumann, der Chef der Hamburger Feuerwehr, Oberbranddirektor Klaus Maurer und der Chef der Freiwilligen Feuerwehren, Landesbereichsführer André Wronski, auf der Jahrespressekonferenz. „Der demographische Wandel in der Gesellschaft, die ansteigende Bevölkerung, die zahlreichen Besucher und Veränderungen im Gesundheitssystem scheinen ursächlich für diesen Anstieg. Die Feuerwehr Hamburg hat ihre ‚Hausaufgaben‘ gemacht hat und das bereits sehr gute
Netz von Rettungsstandorten ständig an die erweiterten Anforderungen angepasst und optimiert.“, so Maurer.
Geringfügig angestiegen ist trotz der Rauchmelder auch die Zahl der Menschen, die bei Bränden ums Leben kamen. Und zwar von zehn auf jetzt zwölf Personen. Einen Großteil der Einsätze fiel mit 212.983 (Vorjahr 204.215) auf den Rettungsdienst. In 1.314 Fällen rückten die Feuerwehren aus, weil Rauchmelder angeschlagen hatten. Die Zahl der Fehlalarme stieg auf 5.02 (+ 15 Prozent). Die Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr legten im letzten Jahr etwa 4,4 Millionen Kilometer zurück.
Die Freiwilligen Feuerwehren
Neben der Berufsfeuerwehr spielen die 87 Hamburger Freiwilligen Feuerwehren eine sehr wichtige Rolle bei der Gefahrenabwehr. Ihre Arbeit und die Arbeit der Jugendfeuerwehren wurden von allen drei Rednern auf der Jahrespressekonferenz ausdrücklich gelobt und gewürdigt. Auch hier stieg die Anzahl der Einsätze auf insgesamt 8.857 (Vorjahr 7.393).
Die Zahlen im Einzelnen (in Klammern die Einsatzzahlen des Vorjahres).
Ï Berne: 75 (40)
Ï Farmsen 105 (70)
Ï Oldenfelde-Siedlung 55 (43)
Ï Oldenfelde 65 (69)
Ï Meiendorf 68 (44)
Ï Rahlstedt 203 ( 101)
Ï Tonndorf 172 (1059
Ï Wandsbek Marienthal 239 (214)
u Die einzelnen Zahlen zu allen Einsatzbereichen stehen im Internet unter www.feuerwehr.hamburg.de und www.hamburg.de/innenbehoerde/
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige