Ärger in der Paracelsusstraße

Anzeige
Ortstermin in der Paracelsusstraße: (v.li.) Die Anwohnerinnen Sandra Airo und Barbara Justen mit der Rahlstedter SPD-Politikerin Astrid Hennies. Foto: hbz

Autos fahren über den Bürgersteig. Politikerin Hennies beantragt Prüfung

Rahlstedt. Die Paracelsus-
straße in der Nähe des Pulverhofteiches ist eine ruhige Wohnstraße durch die Temporeduzierung auf 30 km/h, meinen die beiden Anwohnerinnen Sandra Airo und Barbara Justen. Wäre da nicht ein immer wieder kehrendes Ereignis. In der einseitig beparkten Paracelsusstraße nutzen Autofahrer bei Gegenverkehr grundsätzlich den Bürgersteig. Das ist eine große Gefahr besonders für Kinder auf dem Weg zur Schule. Die beiden Anliegerinnen wandten sich an die SPD-Lokalpolitikerin Astrid Hennies, die die Problematik im jüngsten Regionalausschuss zur Sprache brachte. Ihr Antrag: Die für die Straße zuständige Behörde soll Lösungsvorschläge unterbreiten, die ein sicheres Ein- und Ausfahren aus der Paracelsusstraße im Einmündungsbereich Rahlstedter Weg / Am Pulverhof ermöglichen. Ebenso soll Begegnungsverkehr beziehungsweise das Ausweichen bei Gegenverkehr auch im weiteren Verlauf überprüft werden, da sich in der Paracelsusstraße, die als grünen Sackgasse mit Ein- und Mehrfamilienhäusern endet, eine staatliche Ganztagssonderschule befindet. (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige