Als Meiendorf noch eine Mühle hatte...

Anzeige
Die ehemalige Mühle stand am heutigen Starckweg, der früheren Mühlenstraße Foto: Rahlstedt-Archiv

Rahlstedter Kulturverein zeigt die Entwicklung des ehemaligen Dorfes Meiendorf

Meiendorf Von 1878 bis 1962 stand am Starckweg 17 (früher Mühlenstraße) Eine Windmühle. Eine schadhafte Petroleumlampe verursachte 1889 einen Großbrand. Trotz ihres Einsatzes konnte die Feuerwehr Meiendorf nicht verhindern, dass die Mühle vollständig abbrannte. Sie wurde damals am selben Standort aber wieder aufgebaut. Für den Lichtbildervortrag, den der Rahlstedter Kulturverein am kommenden Donnerstag veranstaltet, haben Vereinsmitglied Werner Jansen und drei alte Meiendorfer rund einhundert Bilder aus dem Vereinseigenen Archiv zusammengestellt, die das Arbeitsleben, die Schule, bereits verschwundene Gebäude und die Entwicklung des ehemaligen Dorfes Meiendorf zeigen.
lenstraße in Meiendorf. Werner Jansen hofft auf viele Zuschauer und Hinweise zu dem einen oder anderen Foto. Auch zum Mühlenbild. Denn wann das Foto entstanden ist, wissen die Archivare nicht. „Vielleicht erfahren wir etwas von den älteren Bürgern bei unserem Lichtbildervortrag“, sagt Jansen. „Vermutlich ist eine der abgebildeten Frauen die Müllersfrau, die Aufnahme könnte aus den 1920 er oder 1930 er Jahren stammen.“ (wb)

Donnerstag, 12. November, 19 Uhr, Lichtbildervortrag in der Aula der Stadtteilschule Meiendorf, Deepenhorn 1
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige